Wolodymyr Selenskyj

Ich habe das 2019 so peripher mitbekommen, dass in der Ukraine ein Kabarettist mit 73 % der Stimmen zum Präsidenten gewählt worden ist. Selensky war mir aus der Distanz sympathisch, ohne dass ich viel von ihm gewusst hätte. Die Ukraine galt als Land der Korruption, seine Wahl als Gegenmaßnahme. Aber inwieweit ihm die Bekämpfung der

Buchrezension ⋅ 1. August 2022

Kanada kriminalisiert Tierschutzaktivismus: Excelsior 4

Der Zivile Ungehorsam als eine in Demokratien anerkannte Widerstandsform hat eine lange Tradition. Berühmt sind Mahatma Gandhi und

Aktivismus ⋅ 28. Juli 2022

Zu Besuch beim VGT-Basher Rindermastbetrieb Salchenegger

Ich bin ja nicht auf Facebook und deshalb entgeht mir das meiste VGT-Bashing der sogenannten “Wutbauern”, wie kürzlich Bobo-Bauernstar Christian Bachler und eben auch Siegfried Salchenegger, beide aus dem oberen Murtal in der Obersteiermark. Das letzte derartige Video von Salchenegger wurde mir gezeigt und dazu gesagt, er würde den VGT auf seinen Hof zum Gespräch

Jagd ⋅ 20. Juli 2022

Auf der Veggie Franz Fischer Hütte

Ich lebe schon seit Jahrzehnten in der Obersteiermark, hoch in den Bergen. Dort fühle ich mich zu Hause. Das flächenmäßig größte Gebirge der Obersteiermark stellen die Niederen Tauern. Eine großartige, einsame Landschaft. Einsam deswegen, weil die Berge für die westlichen Nachbarländer zu sehr im Osten liegen und vor allem weil die Niederen Tauern nicht mit

Natur ⋅ 19. Juli 2022

Bohrn-Menas “Konsumdialoge” ohne Zivilgesellschaft

Über Bohrn-Mena musste ich hier in meinem Blog schon einiges berichten, siehe https://martinballuch.com/category/tierschutz/volksbegehren/. Das reicht von seltsamen Firmenkonstruktionen, die ihn finanzieren, über das Spendensammeln mit den Fakten aus Aufdeckungen ganz anderer Vereine, bis zur Käuflichkeit durch die Tierindustrie. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Bohrn-Mena, der ein Tierschutzvolksbegehren initiiert und damit doch

Allgemein ⋅ 23. April 2022

Skandalprozess: Fiakerbetrieb klagt VGT

Der VGT kritisiert die Praxis, mit Pferdekutschen durch den dichten Straßenverkehr von Großstädten zu fahren, wie die Fiaker

Fiaker ⋅ 3. April 2022

Diktator Putin

Gerade eben geht die Eilmeldung durch die Medien, dass Putin seine Armee in die Ostukraine einmarschieren lässt. Als

Demokratie ⋅ 21. Februar 2022

Kuksi – ein Nachruf

„Er ist der Letzte, der dich noch liebt“, sagte meine Partnerin vor vielen Jahren, als sie mich verließ,

Hunde ⋅ 27. Dezember 2021

Im Gedenken an unseren geschätzten Aktivisten und lieben Freund Josef Reisinger

Seit vermutlich 2016 war er immer dabei. Damals zunächst für die Tiere, die in den unerträglichen Gatterjagden gehetzt und massakriert wurden. Den VGT hat er als Informant kontaktiert. Als Anrainer wusste er, wann die Gatterjagden stattfinden. In seinem Dorf hat er sich damit aber nicht beliebt gemacht, uns diese Information weiter zu geben. Doch der

Aktivismus ⋅ 17. Dezember 2021

Vaterkarenz Teil 1: Behördenschikanen

Mit meinem ersten Kind war ich 13 Monate in Vaterkarenz. Ich bin das ganz naiv angegangen. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich ganz blauäugig erwartet, dass man als Vater der Mutter im Wesentlichen gleichgestellt ist, und dass daher die Vaterkarenz ganz ähnlich wie die Mutterkarenz abläuft. Selten habe ich mich im Leben so getäuscht. Als Mutter

Feminismus ⋅ 10. Dezember 2021

Schweinebefreiung eine Tierquälerei?

Am 5. August 2021 wurde zwei Schweine, die dabei die Namen Mickey und Jackie bekommen haben, aus einer grässlichen Vollspaltenboden-Schweinefabrik gerettet. Ich habe diese wundersame Geschichte hier zusammengefasst: https://martinballuch.com/die-wundersame-geschichte-der-schweine-geschwister-mickey-und-jackie/. Eine rundum schöne Sache, niemand, der sich mit den beiden Schweinen nicht mitgefreut hätte. Doch dann erhielt ich einen Anruf von der Polizei in Zemendorf und

Behördenwillkür ⋅ 8. November 2021

Bohrn-Mena will mit € 250.000 Image von Geflügelfabriken aufbessern!

Zuerst war Herr Bohrn-Mena zum VGT und anderen Tierschutzorganisationen gekommen und hat einen fünfstelligen Spendenbetrag an ihn verlangt, um Kooperationspartner seines Volksbegehrens zu werden. Bestimmen würde aber nur er. Als niemand darauf einstieg, verbreitete er plötzlich überall, er sei unabhängig von NGOs, dabei war sein Verein selbst eine. Gleichzeitig begann er den VGT als extremistisch

Tierfabrik ⋅ 27. Oktober 2021

Das Gift des Abolitionismus

Vor einiger Zeit habe ich im Rahmen unserer Kampagne gegen den Schweine-Vollspaltenboden von einer Stroh-Freilandhaltung von Schweinen berichtet, die eine veritable Alternative darstellt: https://martinballuch.com/zu-besuch-bei-einem-etwas-anderen-schweinebetrieb/. Friedrich Mülln, der als sogenannter Abolitionist sehr vehement gegen den Reformismus im Tierschutz auftritt, hat daraufhin offenbar in seiner Bubble einen Shitstorm gegen mich losgetreten. Inhaltlich bin ich darauf schon eingegangen:

Aktivismus ⋅ 9. Oktober 2021

Die Balluch-Kurve

Wer kennt sie nicht, die Ausrede der Tierindustrie bis hinauf zur Landwirtschaftsministerin: Wenn die Menschen wirklich Stroh für

Aktivismus ⋅ 8. September 2021

Zur abolitionistischen Kritik an meinem positiven Bericht von einem Schweinebetrieb

Diese Diskussion zwischen Abolitionismus und Reformismus in der Tierrechtsbewegung ist schon sehr alt. Jahrzehnte alt, genau genommen. Aber sie flammt immer wieder auf. Kein Wunder, kommen doch junge Menschen neu in die Bewegung und glauben, im Handumdrehen die Tierindustrie demontieren zu können. Ein paar vegane Flugis verteilt, ein paar Videos von Massentierhaltung und Massenschlachthöfen gezeigt,

Aktivismus ⋅ 6. September 2021