Inquisitionsprozess

Vorschläge für eine Justizreform: Ende des Inquisitionsprozesses

Zugegeben, ich habe eine „kriminelle“ Vergangenheit. Allerdings nicht im Sinne einer kriminellen Organisation, sondern als NGO-Aktivist. So war ich z.B. in England vor einem Strafgericht, weil ich bei einer Tierschutzaktion einen harmlosen Zitronenduft auf die Geruchsspur eines Fuchses gesprayt hätte, um die Hundemeute einer adeligen Jagdgesellschaft daran zu hindern, diesen Fuchs zu verfolgen und zu zerfetzen. Ich wurde übrigens freigesprochen. Ich war auch in Finnland vor einem Strafgericht, weil ich dort Pelzfarmen gefilmt hatte. Auch da wurde ich freigesprochen. Aber in beiden Ländern konnte ich von der ersten Reihe aus sozusagen, also von der Anklagebank aus, das Strafrechtssystem verfolgen.

(mehr …)