Martin Moder

Coronavirus: Clemens Arvay widerlegt

Die zweite Infektionswelle des Coronavirus rollt, wie vorhergesagt. Hat sich der Tanz nach dem Hammer doch nicht als so leicht herausgestellt. Eine Reihe von Ländern ist zurück in den Lockdown gegangen, zuletzt Irland, und das total.

Doch manche unserer Mitbürger_innen scheinen infrage zu stellen, ob es überhaupt eine zweite Infektionswelle gibt. 2 % der mit dem PCR-Test geprüften Personen würden ein falsches positives Ergebnis zeigen, also je mehr getestet wird, desto mehr Infizierte. 2 % ist ziemlich viel in diesem Zusammenhang. 10.000 Tests zeigen dann immerhin 200 Infektionen an, die es gar nicht gibt. Ist die gesamte zweite Infektionswelle ein Hoax?

Leider ist das wieder nur ein Beispiel, wie man mit Pseudowissenschaft die Leichtgläubigen unter uns hineinlegen will. Stimmt nicht, sagt Molekularbiologe Martin Moder, und erklärt in einem Video sehr genau und leicht verständlich, warum der PCR-Test praktisch überhaupt keine falschen positiven Testergebnisse liefert: https://youtu.be/LNCRV03-79c

Kurz zusammengefasst: Moder zeigt auf, dass sich der 2 % Fehler nur auf eine Gensequenz bezieht. Wenn man aber 2 oder noch mehr Gensequenzen bei dem Test sucht, dann hat man 2 % von 2 %, oder sogar 2 von 2 von 2 % falsche positive Resultate, also praktisch Null.

Ein anderer Coronaleugner hat mir erklärt, irgendein anderer Pseudowissenschafter hätte gesagt, die Menschen in Bergamo seien alle an Luftverschmutzung gestorben. Ah ja, zuerst stirbt niemand an Luftverschmutzung, dann kommt das Coronavirus aus China nach Italien, plötzlich sterben alle an Luftverschmutzung in Bergamo, indem sie am Bauch liegend künstlich beatmet werden müssen, dann gibts Isolationsmaßnahmen, das Virus geht wieder und die Luftverschmutzung ist wieder zuende. Sehr überzeugend. Aber Harvard hätte durch eine Studie bestätigt, dass die Luftverschmutzung einen Einfluss habe und daher sei diese Behauptung wissenschaftlich bestätigt. Ist sie nicht. Na no na hat die Luftverschmutzung irgendeinen Einfluss auf eine Atemwegserkrankung, aber deswegen wäre noch lange niemand an Luftverschmutzung in Bergamo gestorben, hätte es kein Coronavirus gegeben.

Man kann schon Coronamaßnahmen kritisieren und auch wissenschaftliche Erkenntnisse gegeneinander abwägen. Aber bitte mit Vernunft und fundiert, nicht absichtlich wissenschaftliche Arbeiten missinterpretieren, um eine Ideologie zu bestätigen, die sich in Wahrheit so nicht bestätigen lässt.

Clemens Arvay hat mir geschrieben. Er fühle sich durch meine Aussagen beleidigt. Er habe ein objektiv wissenschaftliches Buch geschrieben, ich sei ideologisch verbohrt. Lustig, weil ich habe überhaupt keine Meinung zu Corona. Ich höre mir nur an, was die verschiedenen Wissenschafter_innen und Politiker_innen sagen. Wenn Corona gefährlich ist, dann mache ich bei den Isolationsmaßnahmen mit. Wenn nicht, dann nicht. Und wenn man zunächst glaubt, das Virus ist gefährlich, und dann stellt sich heraus, es ist nicht gefährlich, dann ist mir das auch recht. Besser man irrt sich auf der sicheren Seite und überschätzt statt unterschätzt die Gefahr.

Clemens Arvay dagegen ist gar nicht wurscht, wie gefährlich Corona ist und ob Schutzmasken etwas helfen. Er hat eine Agenda und ignoriert dafür wissenschaftliche Erkenntnisse. Das hat er mir persönlich bestätigt.

Christian Drosten hat in seinem Blog eine wissenschaftliche Meta-Studie zur Gefährlichkeit des Coronavirus analysiert. Diese Studie kommt zum Schluss, dass Corona 16x (!) tödlicher als die herkömmliche Grippe ist. Bei 85 Jährigen ist die Infektion für eine von vier Personen tödlich.

Ich habe Clemens Arvay gefragt, warum er diese Studie nicht zitiert. Es gibt nur 3 Möglichkeiten:

  • Er hält sie für falsch und meint, er kenne sich besser aus als Drosten oder die Autor_innen der Studie – krankhafte Überheblichkeit
  • Er meint, Drosten und die Autor_innen der Studie würden absichtlich falsche Ergebnisse verbreiten – krankhafte Verschwörungstheorie
  • Oder das Ergebnis passt nicht zu dem, was er gerne hätte, dass wahr ist, und deshalb ignoriert er die Studie

Nun, ich habe ihn gefragt, und er hat gesagt, er zitiere nur jene Studien, die vom Mainstream und den konventionellen Medien ignoriert werden. Aha, ist das ein geeignetes Kriterium, um qualitativ hochwertige wissenschaftliche Arbeiten zu finden? Offensichtlich nein. Klar ist also, Clemens Arvay agiert nicht wie ein objektiver Wissenschafter, als der er sich darstellen will. Ein objektiver Wissenschafter hat entweder eigene Forschungsergebnisse, die er präsentiert, oder er fasst Arbeiten anderer zu einem Thema zusammen, dann aber so, dass alle relevanten Arbeiten und deren Ergebnisse einbezogen werden. Alles andere ist nicht wissenschaftlich objektiv, sondern ideologisch. Und für mich daher uninteressant. Ich möchte unvoreingenommen die Wahrheit erfahren, und nicht ein ideologisches Wunschdenken.

So wird auch argumentiert, die Schutzmasen würden nichts helfen. Ich kann das, wie gesagt, überhaupt nicht beurteilen. Hier das Ergebnis einer Studie über die Effektivität von Schutzmasken:

Nach völlig ineffektiv schaut das nicht aus. An der spanischen Grippe, die in 3 Infektionswellen kam, starben etwa 50 Millionen Menschen. Auch dieser Pandemie versuchte man mit Schutzmasken zu entgehen. Und auch da zeigte sich, wo es mehr Schutzmaßnahmen gab, war die Pandemie wesentlich weniger virulent.

„Wear a mask or go to jail“ hat die Dame auf ihrem Plakat stehen. Gab es schon damals den Streit mit Personen, die aus welchen Gründen auch immer unbedingt keine Maske tragen wollten?

Meine Tochter findet das Maskentragen übrigens lustig, obwohl sie nicht muss:

Und die Animal Liberation Front auch:

Die meisten Menschen sind offenbar überzeugt, dass das Tragen von Schutzmasken sinnvoll ist (und Corona eine gefährliche Pandemie), weil man sieht fast jeden Menschen eine tragen. Und nicht nur das. An der roten Ampel stehen 30 Personen, alle freiwillig im 1 m Abstand voneinander. Und unsere Tierschutztagung müssen wir wegen Corona verschieben. Nicht, weil wir es für zu gefährlich gehalten hätten oder die Behörde es verboten hätte. Sondern weil die allermeisten Menschen, die sich angemeldet und bereits bezahlt haben, aus Angst vor einer Ansteckung nicht mehr kommen wollen. Ich halte das unter den gegebenen Umständen bei den bestehenden Informationen für sehr vernünftig.

Einige Personen haben mir geschrieben, dass ich meine Glaubwürdigkeit einbüßen würde, wenn ich nicht auch die Gefahr herunterspiele und die Schutzmaske für ineffektiv halte. Diese Menschen dürften in ihrer eigenen Bubble leben und nur noch von Menschen mit gleicher Ideologie umgeben sein. Weil hier heraußen, außerhalb dieser Bubble, sind weit über 90 % anderer Meinung. In Wahrheit hätte ich keine Glaubwürdigkeit, würde ich die wissenschaftlichen Erkenntnisse für eine fragwürdige Ideologie zu opfern bereit sein.