Waldschäden

Neue Anzeige gegen Mensdorff-Pouilly: Waldschaden, Gatterzaun geschnitten, übermäßige Fütterungen

Ist nicht wieder Montag? Zeit für die nächste Anzeige gegen Alfons Mensdorff-Pouilly. Aber Spaß beiseite, es ist wirklich ungeheuerlich, was dieser Mensch in seinem Jagdrevier in Luising alles aufführt. Jetzt haben wir entdeckt, dass „jemand“ ein Wildschweingatter in Ungarn direkt an der Grenze in einer Weise aufgeschnitten hat, dass die Tiere genau in das Jagdrevier von Mensdorff-Pouilly laufen. Und dort, in diesem Wald an der Grenze südlich von Deutsch Bieling, türmen sich die Futterstellen für die Wildschweine. Da gehts um LKW-Ladungen, die da abgekippt wurden. Dabei gehört ihm dieser Wald nicht, sondern den besitzen einige BürgerInnen der Umgebung. Der Wald wird zwangsbejagt, und zwar von Mensdorff-Pouilly, der aber durch seine Art der Jagd, nämlich Wildschweine aus „zufällig“ aufgeschnittenen Gattern aus Ungarn in sein Revier zu locken und mit tonnenweise Nahrung zu mästen, vorsätzlich den Wald brutal schädigt. Aber das ist ihm ja egal, hauptsache es gibt viele Wildschweine abzuballern.

(mehr …)