Hitler

Hitler, Tierschutz, Vegetarismus und Speziesismus

Kürzlich hat mich einmal wieder ein Tierschutzgegner mit dem alten Hut belästigt, dass Hitler doch Vegetarier und Tierschützer gewesen sei. Da wüsse man, aus welcher Ecke diese Gedanken kommen. Vor nun schon bald 20 Jahren habe ich mir einmal die Mühe gemacht, die Hitler-Monologe nach Tierschutzbemerkungen zu durchstöbern. Diese Monologe sind Hitlers Aussagen bei privaten Abendessen, die ohne sein Wissen von Martin Bormann aufgezeichnet wurden. Bormann wollte damit diese seiner Ansicht nach offenbar tiefen Weisheiten für die Nachwelt erhalten. Meine Schlussfolgerung damals: Hitler hat bestenfalls einzelnen deutschen Schäferhunden gegenüber ein Mitgefühl entwickelt, aber er begegnete den Forderungen des Tierschutzes nur mit Unverständnis. Tierrechte stehen seiner Weltanschauung diametral entgegen. Hier ist mein Artikel, den ich dazu verfasst hatte:

HITLER UND SPEZIESISMUS
(mehr …)