8 thoughts on “Vortrag: Terror gegen den Tierschutz

  1. susanne v. says:

    Tierschützer zu ermorden, oder sonstwie anzugreifen, zeigt welch Geistes Kinder diese Typen sind. Diese Leute würden Menschen genauso in kleine Käfige sperren, verstümmeln und töten, wie sie es mit Tieren machen. Das beweisen sie mit ihren Aktionen. Hätten wir eine Diktatur, wären sie Folterknechte und sie würden in Konzentrationslagern Häftlinge quälen und umbringen. Sie sind zutiefst böse.

    Wenn jemand schreibt er würde Tiere hassen und wollen dass sie langsam sterben, dann gehört er definitiv auf die Psychiatrie. Die anderen Schreiberlinge sind entweder Ausländer, oder mehr als ungebildet, was leicht zu ersehen ist. Vielleicht schreibt euch der französische Geheimdienst hin und wieder eine Mail? Das wäre eine Erklärung. Die sollten vorher Deutsch lernen. Und „Fleisch Heil“ zu schreiben, ist an der Grenze zur Wiederbetätigung.

    Also ich würde einen Detektiv beauftragen und die Leute ausforschen lassen. Niemand ist im Netz anonym, ganz sicher nicht solche Deppen die nicht einmal Deutsch beherrschen. Es sei denn sie arbeiten für einen Geheimdienst. Beschäftigt die EBT eigentlich agents provokateurs?

  2. Matthias says:

    wahnsinn!!!!!!!

  3. gerold says:

    Das ist ABSOLUT KRANK – In was fuer einer Welt leben wir?
    In was fuer einer Zeit? Total VERDREHT diese Tierhasser, aber was mensch ausbeutet muss er hassen und der hass kommt auf die menschen wieder zurueck! Arme welt!
    Danke fuer die guten Informationen, super engagement, bin mit meinem herz und meinen gedanken immer bei euch!
    NICHT unterkriegen lassen!!!

  4. dr.no says:

    die spinnen doch alle! wenn es nur einmal so eine attacke von einem tierschützer ausgehend gäbe, würde der für sein leben zahlen und hinter gitter dürfen.
    „Lieber ein paar tote Tierschützer als eine kaputte Wirtschaft!“ sagt denke ich schon alles. die sind doch total verrückt. würde von einem tierschützer mal der spruch umgedreht kommen… na bumm.
    guter blog! tolle arbeit! weiter so!

  5. Efraim Gelbmoor says:

    Und die schlimmste Formulierung, die den TierschützerInnen im Vergleich dazu angelastet wird:

    „Mit ernsthaften Grüßen“

    Mehr muß wohl nicht gesagt werden, wenn klar ist, dass die meisten der oben aufgezeigten gefährlichen Drohungen und tatsächlichen Angriffe nie geahndet wurden.

  6. nica says:

    das ist ja mehr als krank was auf dieser “ ach so heilen welt“ abgeht 🙁 traurig…aber alles kommt wie es kommt und das hat mit sicherheit alles bald ein ende!

  7. brunner ingrid says:

    Da bekomme ich es mit der Angst zu tun, wenn ich dies Droh- mails lese. Ihr seid sehr mutig und ich bewundere eurer Durchhaltevermögen, auch was diesen zum Himmel schreienden, ungerechten Prozess betrifft. Ich bin sehr froh, daß es Menschen wie euch gibt. Von Herzen alles Gute!

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Aufgedeckt: SOKO-Tierschutz Spitzel war 16 Monate im Herzen des VGT!

  Verdeckte Ermittlung war nicht nur gesetzwidrig und der SOKO-Chef sagte vor Gericht die Unwahrheit, die Ermittlung beweist auch die...

Tierschutzprozess 2010 in Österreich und Apartheid-Prozess 1975 in Südafrika: erstaunliche Parallelen

Die Kampagne gegen die Apartheid in Südafrika war das zentrale internationale Thema meiner politischen Bewusstwerdung. 1948 war in Südafrika die...

Leserbrief an Bergführerzeitschrift

In der Zeitschrift für BergführerInnen, Berg & Steigen, wurde über die Lawinenversuche an Schweinen berichtet. Ich habe mich in einem...

Schließen