Achtung: neuer Ort für Podiumsdiskussion Tierversuche!

Und eine Anmeldung ist erforderlich, sogar nur bis Montag 5. November 2012!

Möglicherweise die beste Chance, die Tierversuchsseite und das Wissenschaftsministerium mit den Bedenken der Öffentlichkeit und des Tierschutzes in Sachen Reform des Tierversuchsgesetzes und Wildwuchs in der Tierversuchsindustrie zu konfrontieren:

Podiumsdiskussion über die Tierversuchsreform am Mittwoch 7. November 2012 um 19 Uhr.

Ort: Dachsaal der Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien

Um Anmeldung bei magdalena.kreimel@bmwf.gv.at bis spätestens Montag 5. November 2012 wird gebeten!

2 thoughts on “Achtung: neuer Ort für Podiumsdiskussion Tierversuche!

  1. Anton says:

    Hallo miteinander!
    Heute habe ich mich zur Podiumsdiskussion angemeldet. Leider habe ich aber nur wenig Hintergrundwissen, und mein Gewissen. Dieses sagt mir, dass es falsch ist, Tiere gewissenlos für Versuche einzusetzen. Um Menschen mit mehr Hintergrundwissen in die Urania zu bekommen, habe ich die Ärzte gegen Tierversuche in Deutschland auf die Diskussion aufmerksam gemacht. Sie haben prompt geantwortet und werden das möglichste tun, um auch zur Diskussion zu kommen.
    Martin, dir wünsche ich zu aller Erst gute Genesung. Und dann viel Kraft, Klarheit und die richtigen Worte für das kommende Zusammentreffen auf dem Podium. Danke für deine Arbeit in vorderster Reihe.

  2. Lilly says:

    Ist die Diskussionsaufstellung einseitig gestaltet?
    Zwei wichtige Faktoren zum Ausgleich in der Runde bzw. in der Formel fehlen m.M. für ein richtiges Egebnis, ein Ernährungsberater und ein Bewusstseinscoach, der weiß, was Kraft des Geistes möglich ist.

    (Sind) Tier Leid und Erkenntnis in jener Medizin, die das Bewusstsein als FAKTOR (noch immer) ausschließt, untrennbar verbunden? In jener Medizin, ja. Aus mehreren Gründen.

    Schon allein darum, weil die Tiere psychisch und pysisch ohne Liebe gehalten werden. Dazu: Wie sehr müssen sich Resultate verfälschen, wenn das Bewusstsein als Faktor (noch immer) ausgeschlossen ist?

    Ich bin der Meinung, das Wort Erkenntnis darf in diesem Fall, bei der Schwere der Thematik, nicht für sich allein stehen bleiben, damit wird die hohe Bedeutung des Wortes Erkenntnis an sich in ein Niederes, Unvollständiges, gezerrt, es muss gerade auf jenem med. Gebiet, das Bewusstsein als FAKTOR (noch immer) ausschließt (samt Verkennung der Bedeutsamkeit Emotion/Logik auf gleicher Stufe) und damit unvollständig arbeitet, darauf beunruhend einerseits grausame Qualen verursacht, andererseits Menschen Reparaturen verspricht bei Ausserachtlassung bzw. Nichtzuständigkeitsfühlen für die wahren Ursachen psychische, nicht nur biochem., (mehr Dimensionen) und pysische Mangelernährung bei chemieübelasteten und mineralienarm hochgezüchteten Lebensmitteln, die optisch aufpoliert sind jedoch leer im Inhalt.

    Eine Ursache,
    das Desktruktive,
    sitzt auf einem Hügel
    hinter einem Plakat
    und wirft in eine Menschenmenge Steine,
    viele werden dadurch verletzt.

    Andere kommen hinzu und wollen über
    die Verletzungen und deren Reparaturen mehr
    wissen, also fangen sie wehrlose Tiere,
    schlagen ungerührt mit Steinen auf sie ein
    und testen an den Gequälten Heilversuche.

    Nicht wenige Mediziner schlagen sich selbst mit
    einem Stein blutig um an den Verletzungen
    zu forschen und zu laborieren.

    Andere kommen hinzu, sie bauen Stände,
    verkaufen Steine. Der Stände werden immer mehr.

    Wieder andere kommen hinzu, die von der
    Athmosphäre und Brutalität vor Ort entsetzt sind,
    also errichten die Tester fensterlose Bauten
    und verschwinden darin mit den Tieren
    aus dem Wald, auf dass nur keiner Tag und
    Nacht die Verzweifelten höre und hören
    Menschen diese doch, sagen sie,
    aber wir heilen euch damit!

    Die wenigen, die geheilt sind, sind einerseits
    dankbar, doch sie tragen ein schlechtes Gewissen
    mit sich herum, weil sie Tiere lieben. Weil
    sie traurig sind ist ihr Blick getrübt, sie
    können die ursache nicht sehen, es könnte ihnen
    wieder gleich ergehen. Die vielen, die nicht geheilt
    werden konnten sind am Steinschlag gestorben.
    Die Redner bemühen sich heile Welt zu preisen,
    und im ganzen Ort herrscht Traurigkeit und
    Misstrauen und viele künstliche Farben werden
    verkauft, weil der Ort selbst düster und farblos ist.

    Die, die auf die Kraft des Geistes vertrauen
    und mit Hilfe anderer Seher oder selbst
    die Ursache sehen und dieser ausweichen,
    ziehen weiter, froh und fit, mit Licht,
    Vertrauen und Liebe im Miteinander.
    Sie nehmen die Aussage der Physik an:
    „Bewusstsein ist ein Faktor“
    und sie experimentieren darin fleissig und
    machen zur Freude aller erstaunlichste Funde!

    Welche Diskussion in beiden Orten
    ist näher an DER Erkenntnis?
    Welche ist Mensch erstrebenswert, vollständig, echt?

    Jene, die schwer zugefügtes Leid durch Steine
    als stete Nachahmung der versteckten Ursache
    fördern und rechtfertigen möchte ohne die
    wahre Ursache im Ganzen zu thematisieren?

    Oder die Diskussion
    mit Faktor Bewusstsein in der Formel als Grundlage,
    die die neuen Erkenntnisse aus den
    erstaunlichsten Funden wahrhaftig
    miteinander bespricht?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
3 ½ Stunden auf dem Zahnarztstuhl

Letzten Freitag, am Nationalfeiertag, begann für mich ein absolut unerträgliches Zahnweh, das sich bis gestern früh hinzog. So etwa alle...

Die erstaunlich kurze Lebenszeit von PolitikerInnen im Parlament

Ich gehe seit gut 20 Jahren zu PolitikerInnen und ins Parlament, um im Interesse des Tierschutzes zu verhandeln und Fortschritte...

Tierschutz in die Verfassung – positive Signale der ÖVP, der Teufel steckt aber im Detail

Also, der Unterausschuss zu Tierschutz in die Verfassung wurde im Parlament konstituiert, alles auf Schiene. Oder nicht? Nicht ganz. Tierschutz...

Schließen