Buchvorstellung Klaus Petrus: „Tierrechtsbewegung: Geschichte-Theorie-Aktivismus“

PetrusBuchTierrechteKlaus Petrus kommt nach Wien und nach Innsbruck, um sein neuestes Buch über die Tierrechtsbewegung vorzustellen. Der Wien-Termin ist fix:

WANN: Montag 22. April 2013 um 19 Uhr

WO: Vegetarisches Restaurant „Bruschette“, Schönbrunnerstraße 235, 1120 Wien

 

Klaus Petrus hatte eine SNF-Förderprofessur für Sprachphilosophie und ist Privatdozent an der Uni Bern in der Schweiz und schon seit langem in der Tierrechtsbewegung aktiv. Momentan engagiert er sich bei www.tier-im-fokus.ch. Während der Tierschutzcausa in Österreich setzte er sich für die Beschuldigten ein und geriet dabei aber ins Kreuzfeuer der Kritik aus gewissen Kreisen in der Schweiz, er wäre zu radikal und für die Uni nicht tragbar. Letztlich stellte sich die Uni nach einigem Zögern aber hinter ihn. Das damalige Buchprojekt zu radikalem Tierschutzaktivismus wurde dadurch aber offenbar gekippt und Klaus hat mittlerweile die Universität verlassen. Dafür hat er jetzt ein Buch über Geschichte, Theorie und Aktivismus in der Tierrechtsbewegung geschrieben, das gerade erschienen ist und bei der Veranstaltung erhältlich sein wird.

Klaus hat angekündigt, über die Frage der Durchsetzung von Tierrechten in liberalen Gesellschaften und den Problemkreis Tierrechte versus Tierbefreiung, also die Kritik an Tierrechten als einem reaktionär bürgerlichen Konzept, zu referieren. Alle diese Themen und noch mehr werden in seinem Buch behandelt.

Am 25. April 2013 wird Klaus an der Uni Innsbruck sprechen, organisiert von der dortigen Tierrechtsgruppe LIFE, siehe http://www.life-tierrechte.org/.

One thought on “Buchvorstellung Klaus Petrus: „Tierrechtsbewegung: Geschichte-Theorie-Aktivismus“

  1. LIFE says:

    Thema, Zeit und Ort des Vortrages in Innsbruck sind jetzt fix:

    25.4. „Verdinglichung der Tiere“ Ein Vortrag von Dr. Klaus Petrus

    Die Verdinglichung der Tiere durch den Menschen gehört zu den zentralen Themen der Human-Animal Studies. Und doch gibt es bislang keine umfassende Analyse dieses Konzepts. Der Vortrag von Klaus Petrus am 25.4. in Innsbruck möchte dazu einen Beitrag leisten und diese drei Fragen beantworten: Was heisst es eigentlich, dass Tiere verdinglicht werden? Welche sozialen Prozesse sind hier am Werk? Und: Ist die Verdinglichung von Tieren ein moralisches Unrecht?

    Wann? Do. 25.04.2013, ab 19 Uhr
    Wo? HS 3, Universität Innsbruck, Innrain 52e

    Der Vortrag ist für alle Interessierten frei zugänglich
    /http://www.life-tierrechte.org
    Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/524781397573077/

Leave a Reply to LIFE Cancel Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Christopher McCandless und das Leben in der Wildnis

Jon Krakauers Buch „In die Wildnis“ hat mir Christopher McCandless schon vor vielen Jahren näher gebracht. Jetzt habe ich kürzlich...

Können Hunde verstehen?

Kürzlich ging ich mit meinem Hund wieder einmal ohne Leine im dichten Straßenverkehr spazieren. Er lief gute 70 m vor...

Geflügelindustrielobby-Propaganda, um Intensivierung von Tierfabriken zu erreichen

Nachdem die Lobby der Geflügelindustrie im Oktober 2012 ihre Vorstellungen für eine dramatische Verschlechterung der Haltungsbedingungen der Hühner und Puten...

Schließen