3. Dezember 2022

Diktator Putin

Gerade eben geht die Eilmeldung durch die Medien, dass Putin seine Armee in die Ostukraine einmarschieren lässt. Als international vernetzter Tierschützer habe ich seit vielen Jahren mit Tierschutzorganisationen in der Ukraine, in Belarus und in Russland sowie anderswo zu tun. Ich war auch dort zu Besuch, habe mit den Aktivist:innen zusammengearbeitet und Vorträge gehalten. Politische Tierschutzarbeit ist Widerstand gegen die etablierten Machtstrukturen. Politische Tierschutzaktivist:innen spüren also als Allererste, wie repressiv der Staat ist, in dem sie sich engagieren. Ich kann ein Lied davon singen, weil ich mehrfach Opfer von Staatsrepression war, ich war – unschuldig! – 105 Tage in U-Haft und wurde finanziell vernichtet. Doch so schlimm diese meine Erlebnisse waren, nach den Erfahrungen in Russland (und Belarus) ist klar: unter Putin (und Lukashenka) wäre ich schon längst tot oder lebenslang in einem Straflager verschwunden.

Die Erlebnisse von Tierschutzorganisationen sind ein sehr glaubwürdiger Gradmesser für das Ausmaß an Diktatur, das in einem Land herrscht. Tierschutzorganisationen bedrohen ja nicht die nationale Sicherheit im Land. Sie sind auch nicht partei-ideologisch motiviert. Sie setzen sich aber für die Schwächsten gegen die Stärksten ein, sie fordern also die Macht im Land heraus, ohne selbst Macht hinter sich zu haben oder nach Macht zu streben. Sie trifft es also nachweislich unschuldig als Erste.

In Russland unter Putin ist es für Tierschützer:innen bis dato erlaubt, Vegan-Flugblätter zu verteilen, Infostände zu veganen Alternativen abzuhalten und Vegane Sommerfeste zu organisieren. Aber da endet der Spaß bereits. Demomärsche sind grundsätzlich verboten, außer jener am 1. Mai. Kritik an der Regierung ist unmöglich, sie wird sofort sanktioniert. Man darf nicht sagen, dass und in welcher Weise die Regierung die Tiere verrät. Übrigens darf man auch Homosexualität in keiner Weise thematisieren. Als ich einen öffentlichen Vortrag halten wollte, wurde ich von alteingesessenen Aktivist:innen eingeschult, was ich sagen darf und was nicht. Der Staat würde mithören und Homosexualität überhaupt nur zu erwähnen sei daher brandgefährlich. Die Tierschutzorganisationen beschränken sich also auf die Verbreitung der Veganbotschaft, aber vermeiden jede Kritik an der gesellschaftlichen Praxis von Tierquälerei. Der Gedanke, wie hier in Österreich, eine Kampagne durchzuführen, die öffentlichen Druck auf die Regierung erzeugt, um eine Verbesserung der Gesetze für Tiere zu erreichen, ist in Russland unter Putin total absurd. Und Aktionen des Zivilen Ungehorsams sind ein Selbstmordkommando.

Wie um das zu belegen habe ich auch die willkürliche Festnahme eines Mannes durch die russische Polizei erlebt. Da ich das Vorgehen für total ungerecht hielt, wollte ich die Festnahme mitfilmen, wie ich das in Österreich gemacht hätte. Davon wurde ich von den anderen Tierschutzaktivist:innen in Russland aber sofort mit Gewalt abgehalten. Das sei lebensgefährlich. Man könne von der Polizei jederzeit ohne Angabe von Gründen festgenommen und verschleppt werden. Da gebe es keine Menschenrechte, wurde mir erklärt. Nur Willkür. Niemand würde über den Verbleib von einem informiert.

Dieses Vorgehen der Behörden unter Putin kann wirklich nur verwundern, wer die Lebensgeschichte dieses Diktators nicht kennt. Putin war in der Schule des KGB in Moskau und hat bei dieser geheimen politischen Folterpolizei in der Sowjetunion eine höhere Offiziersstelle eingenommen. Und das völlig freiwillig und ohne Zwang, sondern aus ideologischer Überzeugung. Auch bei der Stasi in der DDR soll er als Spitzel gemeldet gewesen sein, jedenfalls war er längere Zeit dort als KGB Agent stationiert. Wer fast 2 Jahrzehnte freiwillig bei so einer Behörde arbeitet, kann nur ein Mensch sein, der jederzeit bereit ist, mit Gewalt gegen Andersdenkende vorzugehen. Und genau das hat Putin auch zeitlebens getan.

In Belarus war die Tierschutzarbeit schon bis zur letzten (Pseudo-)Wahl drastisch behindert. Es war nicht einmal möglich, Flugblätter zu verteilen oder Infostände abzuhalten, auch zu den harmlosesten Themen. Als die Tierschützer:innen einmal versuchten, vor einer Zirkusveranstaltung die Besucher:innen per Flugblatt über die Tierqual bei der Dressur der Zirkustiere zu informieren, schritt die Polizei sofort drakonisch ein. Die Tierschutzorganisationen in Belarus haben sich daher darauf beschränkt, in Schulen das Mitgefühl der Kinder für Tiere zu wecken und mit Firmen zu sprechen, ob diese nicht mehr vegane Alternativen anbieten könnten. Selbst das Informieren der Bevölkerung über Veganismus war ihnen verboten.

Seitdem nach der letzten Pseudowahl in Belarus die ersten Massenproteste begannen, ist die Tierschutzarbeit zu 100 % zum Erliegen gekommen. Diktator Lukashenka hat alle Tierschutzorganisationen kurzerhand aufgelöst. Viele der Tierschutzaktivist:innen sind im Gefängnis gelandet, manche ins Ausland geflohen, manche fürchten täglich um ihr Leben. Und Putin unterstützt Lukashenka wohlwollend und versucht mit allen Mitteln, ihn an der Macht zu halten. Auch mit Hilfe von Drohgebärden und Gewalt gegen die belarusische Bevölkerung und ihre Zivilgesellschaft.

Ich hatte übrigens auch mit chinesischen Tierschutzorganisationen Kontakt, war aber nie dort, um persönliche Erfahrungen zu sammeln. Die Erzählungen aus China sind jedenfalls jenen aus Russland und Belarus ähnlich. Diktaturen weltweit gleichen sich in der Unterdrückung von Opposition auffällig. Und unterstützen sich gegenseitig. Wenn man Tierschutzarbeit und eine engagierte Zivilgesellschaft für wichtig hält, dann muss man mithelfen, den Einfluss von Putins Russland bzw. von Putin in Russland, und natürlich auch jenen von der chinesischen Führung und von Lukashenka, zurück zu drängen. Sie sind eine echte Bedrohung für die Lebensqualität von Mensch und Tier nicht nur in ihren Ländern, sondern weltweit.

PS: Ich war auch in der Ukraine und in sehr vielen westlichen Ländern bei Tierschutzorganisationen, u.a. in den USA. Und meine Erfahrung ist: kein Vergleich. Auch wenn es dort Repression gibt, wie auch in Österreich, ist diese auf einem so völlig anderen Niveau, dass das überhaupt nicht zu vergleichen ist.

PPS: Im Gegensatz zum Westen haben Putin und die chinesische Führung die Relevanz von sozialen Medien für die politische Meinungsbildung erkannt. Deshalb nutzen sie die Meinungsfreiheit im Westen, die sie im eigenen Land wohlweislich niemals zulassen würden, um die Meinungsbildung im Westen mit Fake News zu beeinflussen. Ihre eigenen Medien haben sie sowieso im repressiven Würgegriff. So findet sich auf jeder online Plattform des Westens bei jeder Kritik an Russland (und China) sofort eine Anzahl von Apologet:innen, die mit dem Finger auf die USA zeigen. Obwohl die faktische Sachlage mehr als eindeutig ist, wie u.a. ein Blick auf die Erlebnisse von Tierschutzorganisationen zeigt. Faktum ist, Putin bezahlt zahlreiche Personen, deren einzige Aufgabe es ist, auf allen westlichen Online Plattformen Verwirrung zu stiften und von seinen Verbrechen abzulenken.

11 Gedanken zu “Diktator Putin

  1. Lieber Herr DDr. Balluch, jedes Ihrer Worte in diesem Artikel kann ich teilen. Danke für diese treffende Analyse und danke, dass Sie so deutlich sind.

  2. Martin Balluch verhält sich so, als ob er eine ukrainische Hu re geheiratet hätte, die dann an Cor
    ona gestorben wäre. Anders ist seine Paranoia nicht zu erklären. Oder sind das Auswirkungen seiner heiß geliebten Impfung?

  3. Die Welt ist nach dem Corona-Experiment auf Massenhysterie konditioniert.

    Die Mächtigen haben ihren Leuten eine Gehirnwäsche unterzogen, so dass sie ihnen diktieren können, was sie wollen, und was sie glauben sollen
    [snip]

    1. Unter “Helena Krewata” stand ein absolut unerträglicher geschwurbelter Kauderwelsch von den bösen Nazi-Ukrainer:innen und dem armen Putin, der nur Gutes will. Wie man so verblödet sein kann, das ernsthaft zu glauben, ist mir unbegreiflich. Ich kann aber echt niemandem der betroffenen Menschen in der Ukraine zumuten, diese Beleidigungen zu lesen. Das halte ja nicht einmal ich psychisch aus, obwohl ich nicht dort war.
      Ich denke es ist klar, warum die Corona-Leugner:innen Schwurbel Ecke so idiotisch daherschwurbelt und Putin versteht: die haben sich durch RT und Consorten echt das Hirn vernebeln lassen. RT et al, für die, die das nicht kapiert haben, sind von Putin etablierte Sender, denen die Wahrheit vollkommen egal ist, und die nur ein Ziel haben, im Westen die Menschen gegeneinander aufzuhetzen, um den Westen zu schwächen. Dazu kommt noch die Putins Troll-Armee. Wie Hitler nutzt er die Meinungsfreiheit im Westen aus, um den Westen zu schwächen und die eigene Macht zu erweitern, und das mit extremer Gewalt.
      Ich brauche das nicht zu belegen, weil es für alle mit ein bisschen Hirn ganz offensichtlich ist. Aber ein paar Denkanstösse:
      – Putin ist ein KGB Agent, der, wie kürzlich ein gut recherchierter Artikel im Spiegel klarstellt, immer schon kritische Journalist:innen und politische Gegner:innen hat ermorden lassen. Das war immer schon sein Spiel. Und es war mir immer schon klar, dass dieser Mörder eine große Gefahr für die Welt ist. Warum so viele Politiker:innen aus allen Wolken fallen, wenn er die Ukraine angreift, ist mit schleierhaft. Es soll ja auch bei Hitler viele gegeben haben, die seine Lügen und Attacken überrascht haben. Wer lesen kann – hier “Mein Kampf”, dort Putins Leitpilosophen wie Dugin oder seine eigenen Reden – hat Vorteile.
      – Man braucht nur die Interviews und Artikel lesen, die Putins Propagandist:innen verbreiten. Zum Erbrechen. Zuletzt ein Interview im Economist. Da wird ganz klar zugegeben, dass man die intellektuelle Elite in der Ukraine ermorden will, dass man die Ukraine unterjochen will, dass man den Staat auflösen will, dass man die Sprache auslöschen will. Und das von der Nachfolgediktatur eines Stalin, der in der Ukraine vorsätzlich 3,5 Millionen Menschen hat verhungern lassen! Während die Opfer der Nazi-Diktatur rehabilitiert wurden, ist das bei den Opfern der Stalin-Diktatur umgekehrt: da wüten die Nachfolgediktatoren weiter!
      – Man braucht nur die Fakten in diesem Krieg anzuschauen. Wie Putin Städte bombadieren lässt, wie er gezielt Zivilist:innen ermorden und vergewaltigen lässt, wie er Menschen in Geiselhaft nimmt und nach Russland entführt. Ein Diktator, der jeden Widerstand mit Brachialgewalt brechen will.

      Unterm Strich ist klar: Putin ist ein Massenmörder, ein nationalistischer faschistischer Diktator, ein rechtsradikaler Irrer, der beseitigt werden muss, damit es Frieden geben kann. Am Besten von den eigenen Leuten. Die sind aber durch RT und Co offenbar mehrheitlich so verblödet worden, dass sie ihm (noch) die Stange halten. Unsere Reaktion sollte klar sein: kein Gespräch mehr mit Putin oder der russischen Politik, kein politischer Kontakt, kein wirtschaftlicher Kontakt, das Land total isolieren bis es zusammenbricht – oder Putin beseitigt. Heißt auch: sofort Gas und Öl Importe abdrehen, auch wenn uns das Geld kostet. Aber das ist leider notwendig!

      1. „Ich fürchte, wir haben es jetzt mit einer Lage zu tun, wo wir uns eine unangenehme Wahrheit eingestehen müssen. Und die heißt, dass Russland diesen Krieg gewonnen hat…“ (Wolfram Weimer-Ex Chefredakteur der Welt und der Berliner Morgenpost)
        https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-maischberger-journalist-zieht-bitteres-fazit-russland-hat-diesen-krieg-gewonnen_id_107969189.html

        https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/analyse-von-herfried-muenkler-putin-am-ende-spricht-alles-dafuer-dass-russland-den-krieg-gewinnen-wird_id_107966206.html
        Beide Links von „Focus“ nicht von RT

        Könnte schneller kommen, als manche meinen, das Ende des Ukrainischen Regimes.

        1. @maria Joannou
          Bei ihrem seltsamen Text klingt irgendwie durch, dass Sie sich freuen, wenn Putin die Ukraine mit seinem Faschismus überzieht, die ukrainische Nation auslöscht und seinen Rassismus lebt. Das können eigentlich nur Menschen wollen, die entweder selbst Neonazis sind, oder die so verblödet sind, dass sie auf die lächerlichen Propagandamaßnahmen vom Kreml hereinfallen. Und das, obwohl ja bereits sehr viele Menschen von dort geflüchtet sind und die Hintergründe hinter dieser Propaganda aufdecken. Sagenhaft.
          Es mag sein, dass Putin diesen Krieg gewinnt. Die Realität ist eben kein Hollywood Film mit Happy End. Aber das wäre in sehr vieler Hinsicht eine große Katastrophe. Russland hat schon in den 1930er Jahren die Ukraine terrorisiert, mehrere Millionen Menschen dort gezielt getötet und das Land für 70 Jahre besetzt. Putin ist ein rechtsradikaler Faschist, der die sowjetische Ideologie ablehnt, der aber den Untergang des sowjetischen Großreichs für die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts hält. Putin sieht sich in den Fußstapfen von Zar Peter dem Großen, er will Länder erobern und unterwerfen, seinen Machtbereich erweitern.
          Dass Putin ein faschistischer Diktator ist, kann man bei Timothy Snyder nachlesen. Er hat alle Aspekte des Faschismus bei Putin identifiziert. Dazu gehört der Führerkult – seine Medien bezeichnen ihn sogar als Führer statt als Präsident – und die total reaktionäre Politik. So hat Putin ein Gesetz geschaffen, nach dem homosexuellen Paaren in Russland die Kinder entzogen werden können. Sehr viele sind entsprechend geflüchtet.
          Übersehen wird oft, dass Putin nicht nur extrem nationalistisch ist, sondern auch rassistisch. Seine Ideologie sieht den russischen Menschen als anderen Menschen rassisch – und kulturell – überlegen. Die von den Okkupationen der osteuropäischen Länder übrig gebliebenen russischen Minderheiten, die Putin anhimmeln, machen das deswegen, weil sie sich als Herrenvolk sehen, das in den jeweiligen Ländern (Ukraine, Moldau, Baltikum) herrschen sollte. Es sei unter ihrer Würde, die minderwertige Sprache der Mehrheitsbevölkerung zu lernen. Putin soll nun alle diese Länder mit Gewalt unterwerfen und die alte Ordnung wieder herstellen, wo die Mehrheitsbevölkerung dem russischen Herrenvolk untergeordnet ist.
          Die Liste von Putins Verbrechen im Rahmen der Invasion in der Ukraine ist mittlerweile sehr lang. Die Intelligenz wird ermordet, Menschen gefoltert, Kinder entführt und russifiziert, aufmüpfige Personen in Lager verschleppt und homosexuelle Menschen terrorisiert. Jedes Mittel ist Recht, diese Verbrechen zu verhindern.

          1. Martin Balluch
            Es sieht so aus, dass Mathematik, Physik und Astronomie nicht Ihre einzige Begabung sind, sondern auch aus der Glaskugel lesen können.
            Es lässt sich nicht anders erklären, wieso Sie von diesem EINEN EINZIGEN Satz meines Kommentares („Könnte schneller kommen, als manche meinen, das Ende des Ukrainischen Regimes“) Ihre superpotente Diagnose über meine politische Farbe so wie über mein „angegriffenes Hirn“ erstellen konnten.

            Extrem enttäuschend war es auch, dass Sie nicht verstanden haben, die Meinung sei vom Wolfram Weimer und nicht von mir vertreten, obwohl ein Link beigefügt und deutlich lesbar war.

            Demnächst werde ich Ihren Blog vermeiden, wenn Sie mich nicht schon jetzt ausradiert haben.
            Aus einem einfachen Grund: Militante Anti-Russen gibt es viel mehr als Pro-Russland Menschen und sie sind auch viel schlimmer: denn sie haben keine eigene Meinung zu verteidigen sondern sind freiwillige Opfer einer bewussten Desinformation.

          2. Putin ist ein Kinderschänder, Vergewaltiger und Massenmörder. Wie die Nazis hat er ein zackiges Symbol eingeführt, das “Z” statt dem Hakenkreuz, das er nicht nur überall hinmalen lässt, sondern das er auch seine Kampfflugzeuge, wie Hitler, im Formationsflug in den Himmel zeichnen lässt. Es gibt kein Land der Welt, das dem Nationalsozialismus momentan näher kommt, als Russland. Mit einem Putin kann man nicht verhandeln. Den muss man vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen und den Rest seines Lebens ins Gefängnis sperren.

  4. Unerträglich, gleich zu Beginn wieder diese ewige Leier der U-Haft: Mag es damals was Besonderes gewesen sein, Fakt ist aber: Es ist kein Vergleich mit den massenhaften Übergriffen von heute: Seinerzeit war es eine gut begründete U-Haft Einzelner, aufgrund konkreter krimineller Verdachtsmomente. Heute aber werden massenhaft Unschuldige verfolgt, eingesperrt, drangsaliert, gekündigt und dauerhaft nachhaltig finanziell geschädigt und das weil sie den Impfzwang für sich ablehnen, das ist wissenschaftlich belegt und hat System in DE und AT. Die TäterInnen marschieren mit einstigen TierversuchsgegnerInnen, die heute mehr als die Huren der Pharmaindustrie dienlich sind als Tieren zu helfen. Sollen sich doch diese Mitglieder der Corona Sekte alle selber isolieren, im Bett maskieren und sich jegliche Art von Genpisse monatlich reinspritzen lassen, aber als feurige Feministin stell ich eines klar: My body – my choice.

    1. @Karin K.
      Wieder einmal Schwurblerunsinn. Echt unfassbar, wie die Blödheit in unseren Zeiten um sich greift. Während die Irren mit Putin-Flaggen demonstrieren, die vorher noch das Coronavirus geleugnet haben, bringt der faschistische Diktator massenhaft Menschen um. Wenn irgendjemand ernsthaft meint, der Putin sei so missverstanden und arm, dann bitte einfach rüber fahren und dort demonstrieren. Für Hirnschwache: hindern wir Putin und seiner Ideologie nicht den Zugriff auf westliche Demokratien (via FPÖ, Le Pen, Orban etc.), dann hat sichs bald ausdemonstriert. Um was es hier geht, ist nämlich die Zugriff der autoritären Staatssysteme (aka illiberale Demokratien) auf die liberalen Demokratien. Wem letztere Staatsform nicht gefällt, bitte einfach gehen. Es hält Euch niemand. Aber wir hätten hier schon gerne eine liberale Demokratie, vielen Dank.
      Und der größte Witz: die Schwurbler:innen sagen immer “wissenschaftlich belegt”, obwohl es nur eine einzige Gemeinsamkeit dieser Witzfiguren gibt, nämlich dass sie die Naturwissenschaft in Bausch und Bogen ablehnen.

  5. Wenn man nur vom P.P.S. ausgeht, hätte man wissen müssen, dass Putin in die Ukraine einmarschieren lassen würde. Krieg braucht immer eine Vorbereitung, weil die betroffenen Menschen im Inneren “umgepolt” werden müssen, bevor sie bereit sind, Ihresgleichen als zuerst nicht ähnlich und dann als feindlich und zuletzt als nicht menschlich anzusehen, um sie hemmungslos zu töten (denn Tiere töten sie ja), und sie läuft auf immer ähnliche Weise, durch Manipulation, Propaganda und Feindbilderzeugung. Wenn man in den letzten Monaten oder eigentlich ein, zwei Jahren in den sogenannten alternativen Medien verfolgt hat, in welche Richtung die Feindbilderzeugung läuft (genauso gut funktioniert eine Umdeutung feindlicher Regenten als Freund, also im härtesten Fall gegenüber einem menschenfeindlichen Diktator Liebesgefühle zu erzeugen – und das geschieht seit mindestens zwei Jahren in einem völlig erschreckenden Ausmaß in den westlichen Demokratien) dann – war abzusehen, was bisher geschehen ist, und ist abzusehen, was weiter passieren wird. Wieso werden Militärgeneräle zu Rate gezogen, aber keine Kommunikationswissenschafler und Soziologen? Wieso gibt es nicht längst eine Aufklärung und Offenlegung in großem Maß zur Funktion und Herkunft dieser Fakenews? Ich habe mir zwar gedacht, dass sie von Russland aus finanziert werden (alles andere hätte keinen Sinn ergeben), aber mir ist unbegreiflich, dass nicht jeder, der alternative Medien nutzt, dies w e i ß. Wieso lassen sich die westlichen Staaten Europas ihre demokratischen Werte so aus den Händen reißen? Sie rüsten militärisch auf und verstehen nicht, wie Kriege laufen? Es geht hier längst nicht mehr darum, wieviele Sprengköpfe an wie vielen Grenzen stehen. Es geht darum, was in den Köpfen der Menschen zu finden ist. Und diese Kriegsvorbereitung funktioniert; ich habe nichts so Erschreckendes erlebt, seit ich zurückdenken kann, wie dies jetzt. Die grundlegenden Werte unserer Demokratien sind von innen her brüchig geworden (ich habe dazu mal hier eine Geschichte geschrieben), bevor sie für andere Ideologien so angreifbar geworden sind. Wenn die demokratischen Staaten die Menschen, deren Gedanken- und Wertegefüge sich haben infzieren lassen, aufgeben und ihnen nicht helfen, zurückzufinden, ist das auch ein Akt verletzter Fürsorgepflicht – es hätten längst Aufklärungsprogramme an Schulen und Hilfsprogramme für betroffene Angehörige ubnd die Betroffenen selbst von Coronaleugnern, Trumpliebhabern, Putinverteidigern, Klimawandelleugnern, Die-Erde-ist-doch-eine-Scheibe-Gläubigern…. finanziert und geplant gehört. Das ist der eigentliche Krieg, der läuft: Der um die Grundannahmen über die Welt und über die, die sie bewohnen. Wir haben hier in diesem Teil der Welt keine knappen Ressourcen (weil wir sie anderen auf der Welt und der Erde wegnehmen), hier geht der Krieg um die Machthoheit, die Realität zu deuten.
    Es bleibt einem nur, den Weg der Vernunft weiterzugehen – und daran zu glauben, dass die Menschen Wesen sind, die in der Lage sind, wie keine anderen auf der Erde Unsinn in wahnsinnigen System zu errichten und damit massivste Gewalt zu erzeugen – genauso, wie diese zu durchschauen und bessere, gerechtere, friedlichere Gesellschaften zu erfinden und zu erschaffen als jemals zuvor. Was sonst soll man tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.