Buttersäureanschlag gegen den VGT vor Kleider Bauer

IMG_0049Samstag 3. August 2013, gegen 15 Uhr. 7 m vor der großen Filiale von Kleider Bauer auf der Mariahilferstraße 111 in Wien hat der VGT einen Infostand über das Tierleid in der Pelz“produktion“ aufgestellt. Eine Gruppe ehrenamtlicher AktivistInnen betreut den Stand, verteilt Flugblätter, spricht freundlich mit PassantInnen. Eine, trotz des aufreibenden Themas, friedliche Stimmung. Gerade steht ein Besucher vor dem Infostand, ein großer, kräftiger Mann, und erkundigt sich über eine Mitgliedschaft beim VGT.

Plötzlich fährt ein etwa 30-35 jähriger Mann mit Baseballkappe, Sonnenbrille und hellblauem Hemd auf einem modernen, mattschwarzen City-Klapprad vor. Er zieht ein hellorangenes Gewehr und beginnt die anwesenden Personen und den Infostand mit einer Flüssigkeit zu beschießen. Nach einer Schrecksekunde denken die AktivistInnen zunächst, es handle sich um Wasser, und nehmen daher die Aktion nicht ernst. Doch in Kürze beginnt es sehr stark nach Erbrochenem zu riechen und die getroffene nackte Haut brennt. Ein Tierschützer läuft auf den Attentäter zu, dieser steckt die Waffe ein und flüchtet. Dabei gerät sein schwarzes Plastiksackerl in die Speichen und 2 Flaschen fallen heraus, die zurückbleiben. Eine davon ist eine kleine Wasserflasche, die andere ein Deospray für Männer von der Marke „Prince“. Dann kann der Attentäter entkommen.

Die TierschützerInnen rufen die Polizei mittels Notruf, diese kommt nach wenigen Minuten mit der Rettung und der Feuerwehr im Schlepptau. 3 TierschützerInnen und der Passant am Infostand müssen wegen Verätzungen ins Krankenhaus, sie werden mit einer Salbe über die nächsten Tage behandelt. Die Feuerwehr reinigt die Stellen am Gehsteig, die von der Säure getroffen wurden. Die Polizei unternimmt nichts, um den Attentäter irgendwo noch abzufangen. Stattdessen geht sie schnurstracks in die Kleider Bauer Filiale. Später werden Zeugenaussagen aufgenommen.

Eine Stunde nach dem Vorfall taucht ein Beamter des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) auf. Er beschlagnahmt die Trinkflasche und das Deo des Täters. Eine weitere Stunde später kommen Beamte des Wiener Magistrats, entfernen die mit Säure kontaminierte Erde der Umgebung und ersetzen sie durch neue. Den TierschützerInnen bleibt es überlassen, ihr stinkendes Material zu entsorgen und mit dem Geschehenen fertig zu werden.

In den nächsten Tagen bekommen wir mehrere Hass-Emails, darunter eines von der Emailadresse federlose@taube.at mit dem Betreff „ihr scheiss demonstranten!!!!!“ und dem Text was es hat nur 4 von euch erwischt!!!  schade!!

Mit trauriger Regelmäßigkeit wird Terror gegen Tierschutzaktivismus ausgeübt, siehe https://martinballuch.com/?p=283. Und es ist Terror: Ein Säureangriff auf Menschen, die dadurch verletzt werden, um sie mit Gewalt davon abzubringen, ihre Meinung zu äußern. Eigentlich: Ihre Kritik an Kleider Bauer zu äußern. Ein Schelm, der da einen Zusammenhang sieht.

Warum wird es eigentlich viel weniger ernst genommen, wenn Gewalt gegen die Zivilgesellschaft ausgeübt wird, als wenn z.B. Sachbeschädigungen gegen Wirtschaftsbetriebe verübt werden? Im Tierschutzprozess 2.0 werden wir ja mittlerweile sogar wegen friedlichen, gewaltfreien und legalen Kampagnen strafrechtlich verfolgt. Aber Attentäter gegen uns lösen keine SOKO aus, geschweige denn eine Alarmfahndung 5 Minuten nach dem Vorfall. Werden die Spuren auf den Flaschen je ausgewertet? Irgendetwas sagt mir, dass die BeamtInnen des LVT mehr an der Identität der TierschützerInnen interessiert sind, die diese bereitwillig herausgaben, weil sie durch ihre Zeugenaussagen eine effektive Fahndung erhofften. Wahrscheinlich werden von den Flaschen nur die Fingerabdrücke und DNA-Spuren analysiert, die von den TierschützerInnen selbst stammen, die die Flaschen aufgehoben und der Polizei übergeben haben. Klingt zynisch? Ist es auch. Wir sind gebrannte Kinder.

34 thoughts on “Buttersäureanschlag gegen den VGT vor Kleider Bauer

  1. Normalköstler says:

    @susanne v.
    „Interessant wie vehement dort für eine besondere Art von Selbstverstümmelung Werbung gemacht wird. Sich krank essen ist doch Selbstverstümmelung? Abgesehen von den Vertretern der Fleischindustrie weiss heute jeder, dass Fleischkonsum krank macht.“

    Ich fände es viel interessanter zu erfahren, was genau eigentlich in den Köpfen von so seltsamen Essgestörten vorgeht, die die Ernährungsweise von mindestens 95% der Menschheit als „Selbstverstümmelung“ bezeichnen.

    Aber das sähe wohl so aus:
    „Ein Geisterfahrer? Milliarden!“

  2. Martin C. says:

    @susanne v.
    Sehr treffend Deine (Ihre) Kommentare!

  3. susanne v. says:

    Ich habe mir euer Anti-Vegan-Forum angesehen. Interessant wie vehement dort für eine besondere Art von Selbstverstümmelung Werbung gemacht wird. Sich krank essen ist doch Selbstverstümmelung? Abgesehen von den Vertretern der Fleischindustrie weiss heute jeder, dass Fleischkonsum krank macht. Man sollte euer Forum in Anti-Gesundheits-Forum umbenennen. Ein Wunder dass die Krankenkassen noch keinen Antrag auf Forumsschließung gestellt haben. Wovor habt ihr eigentlich Angst? Dass man euch für Schwächlinge hält wenn ihr Mitleid zeigt? Oder dass man euch für Schwächlinge hält wenn ihr kein Fleisch esst? Wenn euch die Tiere schon egal sind, warum habt ihr nicht wenigstens Mitleid mit eurem eigenen Körper? Weil der Körper das tierische Element des Menschen ist? Lest mal diese Studien. http://www.fleisch-macht-krank.de

  4. susanne v. says:

    @Agenten Spion XY Chromosom

    Gerade mit Faschisten diskutiert man. Wie sollte man sie sonst überzeugen? Menschen können sich ändern.

    Wenn ich von schrecklichen Dingen höre, wie Tierquälerei, surfe ich anschließend lange im Netz weil ich nicht schlafen kann. Deshalb weiss ich jetzt, dass sich bekannte Aktivisten aus der rechtsextremen Szene auch als Tierschützer „versucht“ haben. Das kam deshalb in die Medien, weil normalerweise demonstrierende Tierschützer von Zirkusangestellten verprügelt werden – in diesem Fall war es allerdings umgekehrt.

    Das ist kein Einzelfall. Es gibt eine breite, rechtsextreme Szene die über den Tierschutz Politik betreibt. Deshalb ist es seltsam, wenn Faschisten sich gegen Tierschützer ereifern. Auch wenn der Tierschutz nur vorgeschoben sein mag, ist es unlogisch, wenn sich Rechtsextreme einerseits als Tierschützer geben und gleichzeitig über Tierschützer herfallen. So zeigt ihr euer wahres Gesicht.

    Tierschutz muss unpolitisch sein, sonst ist es kein Tierschutz.

    Leider ist es so, dass Tierschutz zum Teil von Menschen vereinnahmt wird, denen es nicht wirklich um die Tiere geht, sondern nur um das Verbreiten ihres Weltbildes. Es wäre gut, würden sich ernsthafte Tierschützer, oder auch Tierrechtler, deutlich von allem Politischen abgrenzen.

    Umgekehrt finde ich es auch schlimm, wenn religiöse Gründe vorgeschoben werden, um auch diejenigen Tierschützer ins rechte Eck zu rücken, die dort aber nicht zu finden sind. Auch das halte ich für eine Politisierung, die nichts mit den Tieren zu tun hat. Es gibt keinen vernünftigen Grund, bei der Schlachtung auf vorherige Betäubung zu verzichten.

    Ich glaube dass die Angriffe gegen den vgt auch hier ihren Ursprung haben könnten. Wenn man liest was Balluch schreibt, wird klar dass er kein „Rechter“ ist. Dass er das nicht ist, stört wahrscheinlich manche Leute mehr als seine Tierschutzarbeit.

  5. Hanky says:

    HAHA ein antivegan forum…

    wie geil… sind da die, die auf der straße das maul nicht aufbekommen?

  6. Wohlriechender Karnist says:

    Hier könnt ihr Spinner euch übrigens weiter zum Thema auskotzen, garantiert unzensiert : http://antiveganforum.com/forum/viewtopic.php?f=5&t=8578

  7. Wohlriechender Karnist says:

    Balluch, die Pfeife hat gesagt :“ @Karnist: Ist es keine Gewalt, Pelztiere, Zirkustiere, Nutztiere, Versuchstiere usw. zu quälen? Ich denke von wem die Gewalt ausgeht ist hinreichend klar.“

    Gähn…war mir klar, daß dieser unzulässige Vergleich von dämlichen Nagetieren (Har har har) mit Menschen kommen würde. Man kann eure “ Argumetationsketten“ mittlerweile bis ins kleinste Detail vorhersagen 🙂

    Ich würde mir für die zukünftige Aktionen gegen sog. „Tierrechtler“ (Prust 🙂 aber eher den Einsatz von Fäkalien oder Gülle (gerne auch vom Schwein) wünschen. Buttersäure ist viel zu teuer und zu gut für euch…:-)))

  8. Mumpfelprupf says:

    Das geschieht euch mal sowas von zu Recht! Danke für die erfreuliche Nachricht und Hut ab vor dem mutigen „Täter“!

  9. Agenten Spion XY Chromosom says:

    ACHTUNG: Bei Nieselpriem handelt es sich um einen Faschisten, der in der sächsischen NPD (Nazipartei) Tätig ist. Diese Menschenfeindliche Einstellung die er hier vertritt, ist natürlich typisch für seine politische Einstellung. Zudem wirbt er regelmäßig im sogenannten menschenfeindlichen Antiveganforum (dort wird gegegen Behinderte und Menschen die nicht ind deren Weltbild passen gehetzt) für seine Sache. Auch war Nieselpriem damals im thiazi-Forum angemeldet und groß mit dabei.

    Und wie heißt es so schön. Mit Faschisten diskutiert man nicht.

  10. Hanky says:

    das ist so unglaublich abstoßend, wie dumm manche leute sind… so unendlich dumm…
    wie kann man was gegen leute haben, die leid verhindern wollen???

    für mich ist das unbegreiflich… ist das ein sexueller fetisch oder so was???

  11. Hanky says:

    Wohlriechender Karnist, wer sät denn gewalt???

    mal ballflachhalten spinner…

    wundert mich das du in der lage bist, eine tastatur zu bedienen…

  12. Wolfi says:

    Nieselpriem + Wohlriechender Karnist

    Ihr habt keinen Stolz, hinter der Anonymität zu verstecken das könnt ihr, geht auf die Straße und unternimmt eine Demo gegen die Tierschützer, Umweltschützer etc., aber das traut ihr euch nicht – feige dumme Bande!!!!

    Sieht so aus das die Herrschaften immer nervöser werden, wird schon seine Gründe haben ; )…..

  13. Jerry P says:

    Falls ihr die Mails noch habt, lässt sich im Header der Mail die IP vom Absender herrausfinden, doch diese kann auch duerch einen Proxy/Tor, oder einfach nur indem man ein freies WLAN, oder das vom Nachbarn nutzt, nicht zum richtigen Absender führen.

  14. OMG! das soll mal einer verstehen, Tierschützer tun doch niemandem was, ganz im Gegenteil! Und vorm Kleiderbauer läuft doch eh immer alles total harmlos ab. Kann ich wirklich nicht nachvollziehen, es gibt so Hirnarme Menschen, das ist wirklich Wahnsinn!

  15. susanne v. says:

    Ich habe mir die Mühe gemacht und im Internet nachgesehen was das für ein Deospray für Männer Marke „Prince“ ist und ich habe etwas Lustiges gefunden und es passt so toll genau in diese Situation. In einem Forum schreibt jemand, er habe diesen Spray ausprobiert und er habe danach wie ein Iltis gestunken. Falls du @Wohlriechender Karnist, derjenige sein solltest, der den Spray verloren hat – such dir entweder ein anderes Pseudonym, oder einen andern Spray. :)))))

    Was mich interessieren würde: Ihr Zwei, (oder Einer) böswilligen Kommentatoren. Werdet ihr bezahlt für eure Kommentare, oder müsst ihr das tun weil man euch dazu nötigt? Hasst ihr Tiere? Hasst ihr ehrliche Menschen? Habt ihr politische Motive? Worin besteht euer Problem? Wollt ihr darüber reden? Ich bin sicher irgendjemand hier wird euch helfen können.

    Nach diesem Anschlag halte ich es für möglich, dass die früheren Buttersäureattentate auch von Leuten durchgeführt wurden die man bezahlt hat, um die Tierschützer in Misskredit zu bringen.

  16. Jerry P says:

    Also an sich wäre ja aus der Mailadreese her zu schliessen dieser Herr würde ein Hotel/einen Gasthof führen siehe http://www.taube.at.

    Jedoch sind Mails ohne Probleme mit einem falschen Absender zu versehen, und man sollte keine zu schnellen Rückschlüsse ziehen

  17. Nic says:

    na, es dürfte doch ein leichtes sein herauszufinden, wer vom wirtshaus zur taube hinter dieser mail steckt, oder?! soviele dürften wohl keinen zugang zu einer firmenmail haben ..

  18. matthias says:

    Kommentiert hiet die verwandtschaft vom handler? Anders kann ich mir diese dummheit nicht erklären…

  19. Martin Balluch says:

    @Karnist: Ist es keine Gewalt, Pelztiere, Zirkustiere, Nutztiere, Versuchstiere usw. zu quälen? Ich denke von wem die Gewalt ausgeht ist hinreichend klar.

  20. Matthias says:

    diese bösartigen kommentare motivieren mich sehr. ich werde in zukunft auch an demos gegen kleiderbauer teilnehmen!

  21. Wohlriechender Karnist says:

    @Balluch : Hör auf zu jammern ! Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten. Und gesät habt ihr.

  22. Barbara Traunfellner says:

    Je mehr ich in diese Themen hineinwachse, um so entsetzter bin ich, dass es sich hierbei um vorgänge in österreich handelt, um die offensichtliche verstrickung von wirtschaft, politik, gerichtsbarkeit und polizei und wie schnell es gehen kann, dass man/jfrau auf der „anderen“ seite steht und eben nicht bei den guten sondern anscheinend den bösen obwohl nur versucht wird, ein sprachrohr für die schwächsten bewohnern diese planeten, den tieren, zu sein und die ganz offensichtlich herbeigeführte erhöhung des menschen über die tierwelt in frage gestellt wird!
    ich bewundere euren einsatz aus tiefstem herzen und werde für mich entscheiden, wie ich euch dabei unterstützen kann!

  23. Hanky says:

    Nieselpriem findest du deine aussage:

    Eigentlich müssten jetzt sogenannte Gnadenhöfe befreit und die Gräber der Angehörigen von militanten Tierrechtlern geschändet werden. Morddrohungen an Tierrechtsorganisationen und deren Mitglieder wären auch eine Option und sind schließlich gängige Praxis bei ALF und Co.

    Nicht selber extrem dämlich??? Die ALF ist GEGEN Leidverursachung… Kleider Bauer z.b lebt teilweise von dem Leid und der Ausbeutung anderer Lebewesen…
    ALF hat noch NIEMALS einen Lebewesen wärend einer Aktion körperlichen Schaden zugefügt!!! Die Tierindustrie zu Milliraden!!!

    Habe ich das richtig verstanden, dass du das gleichsetzt???

  24. Barbara Traunfellner says:

    Je mehr ich in diese Themen hineinwachse, um so entsetzter bin ich, dass es sich hierbei um vorgänge in österreich handelt, um die offensichtliche verstrickung von wirtschaft, politik, gerichtsbarkeit und polizei und wie schnell es gehen kann, dass man/frau auf der „anderen“ seite steht und eben nicht bei den guten sondern anscheinend den bösen obwohl nur versucht wird, ein sprachrohr für die schwächsten bewohnern diese planeten, den tieren, zu sein und die ganz offensichtlich herbeigeführte erhöhung des menschen über die tierwelt in frage gestellt wird!
    ich bewundere euren einsatz aus tiefstem herzen und werde für mich entscheiden, wie ich euch dabei unterstützen kann!

  25. Martin Balluch says:

    In Österreich ist mir – trotz jahrelangem Prozess – keine einzige Morddrohung von TierschützerInnen an TiernutzerInnen bekannt. Im Gegensatz dazu habe ich kiloweise Morddrohungen gegen mich vorzuweisen, auch per Telefon und ganz direkt. Oder nach einem gewonnen Prozess. Und zahlreich per Email, siehe wiederum https://martinballuch.com/?p=283, wo mehrere solche Drohungen aus einer kurzen Zeitspanne gegen den VGT und die Vier Pfoten aufgelistet sind.

    Im übrigen gab es in Österreich keinen einzigen Fall, in dem TierschützerInnen irgendjemandes tote Angehörigen ausgegraben hätten.

    Zur Tierbefreiung: Sehen Sie einen Unterschied zwischen der Haltung in Gnadenhöfen (aus Not befreite Tiere, Angebot eines Lebens in Würde ohne genutzt zu werden, nach besten Möglichkeiten auf Basis rein altruistischer Spenden) und der Haltung in Tierfabriken (Haltung ausschließlich aus Profitsucht, am biologischen Limit um maximalen Profit aus den Tieren zu schlagen, keinerlei Rücksicht, während die BetreiberInnen meist daneben in großen, geräumigen Häusern leben)?

    Und wie stehts mit der ausgleichenden Gerechtigkeit, wenn man das massenhafte Tierleid miteinbezieht? Wer sperrt die TierfabriksbetreiberInnen und ihre HändlerInnen in winzige Käfige, verstümmelt sie, bietet ihnen keinerlei Lebensqualität, transportiert sie zusammengepfercht über weite Strecken und tötet sie auf brutalste Weise?

  26. Nieselpriem says:

    Eigentlich müssten jetzt sogenannte Gnadenhöfe befreit und die Gräber der Angehörigen von militanten Tierrechtlern geschändet werden. Morddrohungen an Tierrechtsorganisationen und deren Mitglieder wären auch eine Option und sind schließlich gängige Praxis bei ALF und Co..

  27. Martin Balluch says:

    @obige bösartige Kommentare

    Folgende Liste von Aspekten fällt mir ein, die in meinen Augen weder Schadenfreude noch ein Gefühl, es herrsche ausgleichende Gerechtigkeit, rechtfertigen:

    – Die Personen an diesem Infostand vor Kleider Bauer haben nie selbst Buttersäure gegen irgendwen oder irgendwas benutzt.

    – Die Buttersäure gegen Kleider Bauer wurde auf die Ware eines reichen Modehauses gespritzt, die Buttersäure gegen TierschützerInnen wurde auf Menschen gespritzt.

    – Kleider Bauer geht es ausschließlich um persönlichen Profit, die DemonstrantInnen geben altruistisch ihre Zeit und ihre Energie, um anderen (in diesem Fall den Pelztieren), die sich selbst nicht wehren können, zu helfen.

    – Das Leid der Pelztiere, das von Kleider Bauer verursacht wird, ist unzweifelhaft mit allem durch Buttersäure in diesem Zusammenhang produzierten Leid (auch dem Schaden bei Kleider Bauer) nicht vergleichbar.

    – Buttersäure gegen Kleider Bauer führt zu einer martialischen staatlichen Reaktion, Buttersäure gegen TierschützerInnen ist dem Staat egal; ausgleichende Gerechtigkeit müsste wohl heißen, dass die Kleider Bauer Chefs von Hausdurchsuchungen bis zu 105 Tagen U-Haft jetzt einiges durchzumachen hätten.

    – Wie dem im Text angegebenen Link zu entnehmen ist, https://martinballuch.com/?p=283, gab es zwischen Dezember 2006 und September 2007 dreimal physische Angriffe auf TierschützerInnen vor Kleider Bauer Filialen in verschiedenen Städten und es wurden mehrmals ihre Transportfahrzeuge beschädigt. Einer der Angreifer gab sogar zu, € 30 für den Angriff erhalten zu haben. Ausgleichende Gerechtigkeit: müsste jetzt nicht jemand Angestellte oder Chefs von Kleider Bauer niederschlagen?

    PS: Wann wurde das letzte Mal Buttersäure in einer Weise benutzt, dass man TierschützerInnen dahinter vermuten könnte?

  28. Robin J. says:

    Erstmal, mein Beileid.

    Ich bin kein Tierschutzaktivist, ich bin zwar gegen Pelzproduktion, jedoch sehe ich vieles anders als die meisten „radikaleren“ Aktivisten. Das ist jetzt jedoch nicht die Sache, die ich hier zur Diskussion bringen will.

    Ich sehe mich als freien Geist, Künstler und Philosophen.
    Und in dieser Position ist das, was hier geschehen ist für mich nur die tragische Wahrheit wie sie die meisten erfahren, die anders denken.
    Diesbezüglich bewundere ich eure Standhaftigkeit. Und es ist davon auszugehen, dass hier keine große Aufklärung von statten geht. Denn ihr geltet ja nicht als „Zivilisten“.
    Dennoch sollte man nicht nichts tuen. Ich halte es für umso wichtiger, wenn man eine Position hat zu vertreten. Jedoch in einer reflektierten Art und Weise. Man hat wahrscheinlich nur dann die Chance andere Menschen wirklich in einer Art zu beeinflussen, die sinnvoll ist, wenn man das in einer offenen freundlich kommunikativen Weise macht, wo ihnen frei gelassen wird, ob sie die Dinge so akzeptieren wie sie sind.

    Ich hoffe jedoch für euch, dass man diese Person findet, sie die gerechte Strafe bekommt und man es schafft ihr zu verstehen zu geben, dass dies nicht rechtens war.

  29. Nieselpriem says:

    Na endlich hat es mal die richtigen getroffen. Ist schon blöde, wenn man plötzlich die eigenen Methoden am eigenen Leib zu spüren bekommt, gell? Heute ist ein schöner Tag. Bitte mehr solcher Nachrichten! 😀

  30. Wohlrichender Karnist says:

    Das geschieht euch recht , ihr stinkenden Veggs 😉

    Da Buttersäure von eures Gleichen ja immer weider gerne verwendet wird, um Pelze „unbrauchbar“ zu machen, kann man nur sagen : Auge um Auge, Zahn um Zahn :-))

  31. Renate Rosol says:

    Die Zweifel in einem Rechtsstatt zu leben werden immens. Gibt es nur Recht für Reiche???
    Es erschreckt mich total, dass egab ob in Österreich oder Amerika (und vielen anderen Staaten) nur mehr das Geld regiert. Ohne Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt. Kein Tier zerstört seinen eigenen Lebensraum und foltert! Nur die angebliche Krone der Schöpfung kennt keine Grenzen bei Geldgier und Machtrausch. Leider finden diese immer wieder willige Hefer und Helfershelfer. Die sind meist Versager und frustriert und fühlen sich stark wenn sie anderen schlechtes tun. Immer öfter verzweifle ich an der Bosheit, Gewinnsucht, Gleichgültigkeit und Dummheit dieser Mehrheiten. Es scheint als ob nur wenige lernfähig, weitsichtig und mitfühlend sind. Ich bewundere die Aktivitäten von Tierschutz und Umweltschutzorganisationen!

  32. Roland S says:

    Das wird ja immer ärger, nicht nur das die starken Lobbys gegen gerechte Stimmen vorgehen, jetzt kommen auch noch fehlgeleitete Extrimisten, die keinerlei moralischen Anstand besitzen!
    Aber ich finds einfach nur Klasse, dass ihr weiter macht! Lasst euch nicht unterkriegen, ich werde euch auch so gut es geht weiter unterstützen.
    LG

  33. susanne v. says:

    Allein aufgrund der Mailadresse müsste man die Leute doch ausforschen können. Das scheint wohl derselbe gewesen zu sein.

  34. Hanky says:

    ja ist doch klar, menschen bringen kein geld, fabriken schon…
    ihr/wir sind den fabriken ein dorn im auge…

Leave a Reply to Cookies&Style Cancel Reply

Your email address will not be published.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Law & Order statt Gerechtigkeit: 130 Jahre Haft für Folteraufdecker?

Gestern hielt ich zufällig die Kronenzeitung in der Hand und musste aufgrund eines Kommentars dort zum Schuldspruch gegen Bradley Manning,...

Selbstanzeige von Alice Berg

Die folgende Selbstanzeige wurde mir zugeschickt: An Staatsanwalt Wolfgang Handler LG Wr. Neustadt Wie aus dem beigelegten Brief ersichtlich, habe...

Anzeigen gegen Vier Pfoten, RespekTiere und VGT wegen Nötigung aufgrund verschiedener Kampagnen

STRAFANZEIGE wegen Verdachts der Nötigung (§ 105 StGB) oder schweren Nötigung (§ 106 StGB)! TäterInnen: XXX XXX XXX Alle: Vier...

Schließen