Spiegeleier vegan

P1000363klein

Spiegeleier mit Käsenudeln – alles vegan! MyEy machts möglich!

1. April 1991, eine Meldung innerhalb der (englischen) Tierschutzszene rattert durch die Presseticker: ein veganes Ei sei entwickelt worden, das Hühnereiern zum Verwechseln ähnlich sehe und sehr ähnlich schmecke. Aufregung bei den VeganerInnen – wo gibts das zu kaufen? Dann die Auflösung: nur ein Aprilscherz. Es gibt keine veganen Spiegeleier. Oder doch?

Ich bin als Fleischesser aufgewachsen. Doch ich hatte irgendwie das Glück, nie sehr psychisch abhängig von dem zu werden, was ich aß. Das Essen war mir mehr oder weniger egal, es hatte für mich keine große Bedeutung. Mir waren andere Dinge unverhältnismäßig viel wichtiger. Bis heute habe ich Probleme nachzuvollziehen, wie begeistert manche Menschen ihr Essen zusammenstellen und arrangieren. Und gerade für Menschen mit dieser Vorliebe ist offenbar ein rein ethisch motivierter Umstieg auf eine andere Ernährungsweise sehr schwierig. Nicht nur einmal hat mir jemand gesagt, er stimme mir eigentlich in meiner Kritik an Tierprodukten völlig zu, doch ihm sei es unmöglich, den Fleischkonsum einzustellen. Dazu wäre ihm die ästhetisch-kulturelle Bedeutung von Fleisch und anderen Tierprodukten zu groß.

Ja, viele Menschen haben Geschmack und Aussehen von Fleisch, Wurst, Käse und Eiern in allen Variationen durch ihre omnivore Sozialisation  verinnerlicht. Für diese Personen haben innovative Geister mittlerweile praktisch alle Tierprodukte eins zu eins durch pflanzlich-vegane Alternativen ersetzen können. Ich kann verstehen, dass diese Produkte in den Supermärkten, Reformhäusern und Vegangeschäften boomen. Warum nicht? Nur, weil ich aus ethischen Gründen keine Tierwurst mehr essen will, muss ich ja nicht Geschmack und Form der Wurst ablehnen, und greife eben zur Pflanzenwurst. Ich finde es auch sehr praktisch, Nahrungsmittel in Form von Wurst und Brot zu mir zu nehmen, wenn ich zwischendurch keine Zeit für eine längere Essenspause habe. Mit der ethischen Umstellung muss ja nicht eine Umstellung in den Ess- und Geschmacksgewohnheiten einhergehen!

Und jetzt gibt es auch tatsächlich vegane Spiegeleier von MyEy. Ich habe seit 30 Jahren keine Eier mehr gegessen, aber nach dem Animal Liberation Workshop in Dornbirn wurden mir Spiegeleier mit Käsenudeln aufgetischt – alles vegan. Und zum Frühstück gabs Rührei vegan, waschecht mit Dotter und Eiweiß. Der Geschmack war sehr gut, ein neues Erlebnis für mich. Und ich freue mich sehr, wenn kreative Menschen immer neue Weisen entwickeln, vegane Speisen zu variieren. MyEy ist jedenfalls frei von jeder Chemie und ein reines Bioprodukt, voll zertifiziert. Ich kanns nur allen empfehlen! Schon gesehen bei Vegan Maran in Wien.

One thought on “Spiegeleier vegan

  1. Christoph says:

    Danke für diesen Artikel!!! Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Verteufelung von Produkten, deren Form und Geschmack an Tierprodukte erinnern, VÖLLIG daneben ist! Nur wenn der Veganismus den Schrecken des „radikalen Verzichts“ verliert, wird er, meiner Meinung nach, für eine breitere Masse attraktiv! Und wie könnte dies besser erreicht werden, als durch das einfache Ersetzen liebgewonnener Gewohnheiten und Geschmackserlebnisse.
    Dies muss natürlich nicht das Ende des „tierproduktfreien Entwicklungsprozesses“ sein. Aber ähnlich wie bei der elektrischen Zigarette, die Dampf statt rauch produziert, kann auch „pflanzliches Fleisch“ und alle anderen „Ersatzprodukte“ als eine sanfte, aber nachhaltige Entwöhnung dienen. Wer dies schlecht macht, und glaubt er/sie müsse, als ehemalige/r FleischesserIn nun den „wahren Veganismus“ verteidigen, tut der Sache sicher nichts Gutes!

    Liebe Grüße,
    Christoph Kubu

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schlachthöfe – soll das zivilisiert sein?

Andras Forgacs begann seine Wissenschaftskarriere mit der Gründung einer Firma zur Herstellung von menschlichem Gewebe im Labor für Anwendungsbereiche in...

„Da läuft einiges schief!“ – wie der ÖVP-Bauernbund das Mensch-Tier Verhältnis sieht

„Da läuft einiges schief“ heißt die Kolumne des Direktors des ÖVP-Bauernbundes in Salzburg, Josef Bachleitner, in der Bauernzeitung vom 8....

Intelligente Schweine

Das Messerli-Institut in Wien veranstaltete am 7. November 2013 im Rahmen seines Mensch-Tier Seminars einen Vortrag von Christian Nawroth vom...

Schließen