Strafantrag von Jäger Montecuccoli gegen VGT wegen Übler Nachrede

Dass Jägern und Jägerinnen empfohlen wird, uns beim VGT so oft als möglich gerichtlich zu belangen, um uns mürbe zu machen und unsere Kritik an der Jagd zum Verstummen zu bringen, habe ich persönlich von vortragenden JagdfunktionärInnen auf einer Jägertagung vernommen. Die Kosten scheinen dabei keine Rolle zu spielen, in höheren Jagdkreisen hat mans ja. Zumeist handelt es sich schließlich um ehemalige adelige GroßgrundbesitzerInnen, die den Verlust ihrer Titel – in Österreich wurde der Adel nach dem 1. Weltkrieg abgeschafft – nicht verkraftet haben. Leider wurde nicht auch gleich ihr Grund enteignet, den sich ihre VorfahrInnen im Laufe der Geschichte mit Gewalt angeeignet haben, siehe https://martinballuch.com/der-kampf-um-die-wegefreiheit-in-osterreich/#more-1094. Dieses Versäumnis müssen wir nun ausbaden, wenn sich diese Personen noch heute herrschaftlich aufführen, wie mir aus persönlicher Erfahrung bekannt ist, und vom „niederen Volk“ erwarten, mit „Graf“ angesprochen zu werden, als ob noch immer ein Feudalsystem bestünde. Zu keiner Zeit wird das deutlicher, als wenn sie die Jagd ausüben.

Ich kenne Herrn Montecuccoli, dem offenbar der gesamte Dunkelsteiner Wald gehört, nicht persönlich. Ich kann daher nicht sagen, ob er in diese Kategorie „Graf“ fällt. Darüber möge sich jeder Mensch ein eigenes Urteil bilden, wenn man einen Bericht über sein Auftreten liest, siehe https://vgt.at/presse/news/2014/news20140522es_3.php.

Montecuccoli hat sich jedenfalls durch obigen Bericht übel nachgeredet gefühlt und einen Strafantrag gegen den VGT gestellt. Diesem ist Folgendes zu entnehmen:

Montecuccoli1Montecuccoli2Montecuccoli3Montecuccoli4

Kein Problem, dass diese Personen ausschließlich wegen ihrer Präsenz vor Ort festgenommen wurden und man ihre Videokameras entwendete, die bis heute beschlagnahmt geblieben sind. Kein Problem, dass diesen Personen ein Verwaltungsstrafverfahren aufgebürdet wird, u.a. weil sie sich gegenüber Montecuccoli nicht ausgewiesen haben, siehe https://martinballuch.com/jagdfanatischer-adeliger-grossgrundbesitzer-nimmt-tierschuetzer-fest-strafe/. Aber Herr „Graf“ fühlt sich durch den Bericht davon gekränkt und möchte entschädigt werden.

Der VGT hat diesen Strafantrag – immerhin geht es um ein strafrechtliches Delikt, das mit bis zu 1 Jahr Gefängnis geahndet wird! – nun beantwortet:

MontecuccoliAntwort1MontecuccoliAntwort2MontecuccoliAntwort3MontecuccoliAntwort4MontecuccoliAntwort5

Wir dürfen gespannt sein, ob sich die Staatsanwaltschaft wieder einmal durch solche durchsichtigen Vorwürfe beeindrucken lässt oder endlich neutral agiert und das Verfahren einstellt, bevor es richtig begonnen hat.

3 thoughts on “Strafantrag von Jäger Montecuccoli gegen VGT wegen Übler Nachrede

  1. amor says:

    Das einzige was hier klar ist @ Ella, ist dass du keine Ahnung hast!
    Jede Befreiungsbewegung stellt sich früher oder später die Gewaltfrage: ob überhaupt Gewalt, wenn aber doch, dann nur gegen Sachen oder doch gegen Menschen usw.
    Ohne die ganze Diskussion hier neu starten zu wollen, möchte ich dich auf Folgendes aufmerksam machen:

    Alle gesellschaftlichen und politischen Änderungen, die zur heutigen Demokratie geführt haben, sind oft durch Aktionen erreicht worden, die ihrerseits als „illegal“ galten. Der gesellschaftliche Fortschritt fällt nicht vom Himmel, er muss hart erkämpft werden.
    Manche würden sagen, mit allen Mitteln, die dazu notwendig sind.
    Oder wie James Goodmann es formuliert : „The entire edifice of western liberal -from democratic rights, to representative parliament, to freedom of speech- rests on previous acts of civil disobedience…“

    Und noch was Ella: wenn du einen Paragraphen zitierst, musst du auch das Gesetz angeben.
    Nur damit alles klar ist, gut?
    Amor

  2. ella says:

    Lieber Eddie Jauck,

    Zum ihren Beitrag möchte ich folgendes sagen:

    § 12. Nicht nur der unmittelbare Täter begeht die strafbare Handlung, sondern auch jeder, der einen anderen dazu bestimmt, sie auszuführen, oder der sonst zu ihrer Ausführung beiträgt.

    nur damit alles klar ist, gut?

    glg ella

  3. Eddie Jauck says:

    Zum Thema Jäger möchte ich folgendes sagen, sie ergötzen sich am Töten von Tieren, es verschafft ihnen eine sexuelle Befriedigung, ich hätte da einen guten Tipp für euch, macht Bilder von den Fahrzeugen der Jäger (mit Nummernschild) und stellt diese ins Netz mit den Worten ; Fahrzeuge der Jäger, dazu noch ein paar Bilder von geschossenen Tieren und ihr werdet sehen wie die Leute reagieren und die Autos das heimgezahlt bekommen was man den Jägern heimzahlen müsste, aber SO kann man den Jägern wirklich weh tun und sie denken mal über die Jagd nach!

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Bitte um Spenden für eine Berufung Urteil Schadensersatzprozess!

Es gibt seit einiger Zeit ein eigenes Rechtshilfekonto für den Tierschutzprozess. Dieser ist nun zu Ende und so bietet sich...

Tierschutzprozess: Richterin weist meine Schadensersatzklage ab!

Da wird mir, nachgewiesener Maßen unschuldig, vom Staat ein riesengroßer finanzieller (und psychischer) Schaden zugefügt und dann weigert sich die...

Urteil Abweisung Schadensersatzklage Tierschutzprozess

Im Tierschutzprozess entstanden für mich allein fast 1 Million Euro an Verteidigungskosten. Durch Verrechnung mit seinen anderen KlientInnen konnte mein...

Schließen