Anzeige des ÖVP-Bauernbundes gegen mich wegen Tierquälerei: der Verfassungsschutz ermittelt!

Ich wurde vom Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung zum Verhör in die Landespolizeidirektion vorgeladen! Dabei geht es – mehr weiß auch ich nicht – um eine Anzeige des ÖVP-Bauernbundes gegen mich wegen Tierquälerei, sowie wegen Übler Nachrede, Verleumdung und Sachbeschädigung. Eine Anzeige wegen Tierquälerei gegen einen Tierschützer durch das Sprachrohr der Tierindustrie, die wohl wesentlich mehr Tierquälerei verursacht, als alle anderen TierquälerInnen zusammen genommen! Und der Gipfel: seit neuestem interessiert sich der Verfassungsschutz für Tierquälerei! Wie oft haben wir wegen Tierquälerei angezeigt und darauf bestanden, dass statt „militantem Tierschutz“ die „militante Tierquälerei“ Eingang in den jährlichen Verfassungsschutzbericht findet. Nichts ist passiert! Kaum geht es gegen den Tierschutz, dann ist alles ganz anders.

Hier die Vorladung:

LadungAnzeigeBauernbund

22 thoughts on “Anzeige des ÖVP-Bauernbundes gegen mich wegen Tierquälerei: der Verfassungsschutz ermittelt!

  1. Kurt Reinisch says:

    Tierquäler sind für mich nichts anderes als elendige DRECKSKREATUREN !

  2. Anton says:

    ich finde in Niederösterreich kann sich diese Pröll Mafia wohl alles erlauben. Pröll und die ÖVP gehört endlich abgewählt. Am 25.1. 2015 kann man schon mal anfangen, diese Mafia(Diktatur von lauter Idioten) nicht mehr zu wählen!

  3. sonja says:

    Dummheit schreckt vor nix zurück!!
    Als ob wir keine anderen Sorgen in Österreich hätten?? Wo ist das Tierschutzgesetz??? Wir haben nur eine Tierhalteerlaubnis wo die armen Geschöpfe ausgebeutet und misshandelt werden dürfen!! Traurig ist dass alles nur um Geld!sich dreht. Pfuiteufelgesellschaft haben wir!!

  4. Helmut Paul says:

    Mein persönlich tierschutzfeindlichstes Unwort des Jahres 2013: „Bauernbund“

  5. Dave says:

    Schande! Dass es in Österreich noch so dumme Menschen gibt die gegen Tierschützer mit so einer Gewalt vorgehen.

  6. Josef says:

    Solange diese niederträchtige Mafia immer wieder von der dümmlichen Bevölkerung gewählt wird und Regierungsmacht innehat, wird sich in diesem Land nicht das Geringste ändern. Österreich darf sich nicht mehr Rechtsstaat nennen, solange die sich im Würgegriff der Politik befindende Justiz den ganzen Korruptionsstadel und im Land ganz offen tätige echte verbrecherische Organisationen mit Samthandschuhen angreift und im Gegensatz dazu unglaublich tolle Menschen und Gruppierungen, die schwache und gequälte Lebewesen beschützen, verteidigen und versuchen, das qualvolle Dasein von Tieren zu verbessern derartig, jedes Recht verhöhnend, behandeln. Österreich gleitet von einer Demokratie nahtlos in eine Plutokratie über. Empört euch, wehrt euch!

  7. Grand Blanc says:

    Warum wird der Name des(r) Sachbearbeiter(in) geschwärzt? Es handelt sich um einen behördlichen Brief, über dessen Vertraulichkeit (oder nicht) wohl der Empfänger zu entscheiden hat. Erst wenn die dumpfen Werkzeuge der Übergriffe auf den Rechtsstaat namentlich genannt werden, werden sie nachzudenken beginnen, wofür sie sich zur Verfügung stellen. Es wird zu einem allzu hohen Preis für den Gehorsam werden, den eigenen Namen in den Medien lesen zu müssen.

  8. Vu Li says:

    Die vegetarisch/vegane Bewegung wird die ÖVP, trotz aller Klüngeleien und Freunderlwirtschaften, nicht mehr aufhalten können. Macht- und Herrschaftsverhältnisse gelten nicht für die Ewigkeit. Aber Pröll & Co. haben offensichtlich mächtig die Hosen voll, sonst würden sie wohl nicht zu derart grotesken Maßnahmen greifen. Alles Gute!

  9. Klaus R. says:

    Achherrje, in Österreich scheinen die Uhren anders zu ticken als bei uns in Deutschland.
    Wird hier vielleicht einiges auf den Kopf gestellt? Ist das der Fall, ergibt sich daraus eine beängstigende Schlussfolgerung: Sind wir etwa auf dem Weg zur vollkommenen Verkommenheit …

  10. waltraud krüger says:

    wenn auf diese weise den gequälten und mißbrauchten Tieren eine stimme gegeben werden kann.
    Wie wärs, die presse zum gerichtsterim einzuladen?

  11. Anna says:

    Tierquälerei, weil bei den ÖVPlern in den Ställen dokumentiert worden ist? Oder anderer Grund? In verdreckten, engen, faden Ställen, krank oder verletzt, und beim Schlachten sind ihnen ihre Tiere egal, aber wenn sie beim Fotografieren ein bissl nervös sind, dann ist das natürlich Tierquälerei. ÖVP Logik…
    Und der Verfassungsschutz nimmt offenbar die Gelegenheit, dass Tierschutz jetzt Verfassungsrang hat, gleich wahr, um Tierschützer zu verfolgen.
    Wann genau ist eigentlich die Grenze überschritten, nach der die Leut nicht mehr die ÖVP wählen wollen? Ich bin sehr sicher, dass die Mehrheit der Auslegung der ÖVP von Tierquälerei nicht folgen kann. also kann mensch die anzeige wenigstens leicht gegen sie verwenden.

  12. joeluis says:

    Lieber Roland
    du wirst es erleben: Es geht noch viel tiefer!

  13. Roland says:

    Seit Jahren denke ich mir immer wieder: das ist der absolute Tiefpunkt, noch tiefer können die Dollfuß-Anbeter nicht mehr sinken, bevor sie endgültig untergehen.

  14. joeluis says:

    Das ist der österreichische Faschismus!

  15. Martin C. says:

    Nach der letzten Wahl hat sich in der politischen Landschaft nichts bewegt, und schon garnicht zum Besseren. Die schwarze Bagage kontrolliert weiterhin das Ministerium für Inneres und Justiz. Die Schikanen gegen den Tierschutz können somit ohne Unterbrechung weiter prolongiert werden.

  16. sonja says:

    Wir werden Dich weiterhin unterstützen!!!!!!!!!!!!!!!

  17. matthias says:

    Schwarze Brut!

  18. Elke says:

    Welche Kräfte da wirken ist für Normalos nicht mehr nachvollziehbar.

  19. M aus dem Westen says:

    Das ist so lächerlich. Das ist so ein verlogenes, falsches Pack!
    Da wird mir schlecht vor Zorn wenn ich das lese.

    Aber das wird uns nicht aufhalten! Ich wünsch dir alles gute, lass dich nicht unterkriegen!

  20. Konrad says:

    Denen ist keine Schildbürgerei zu dumm. Es ist bedrückend solch unverfrorene Idiotie immer wieder wiedergewählt zu sehen. Wie sollen die Verantwortlichen lernen, dass auch sie sich an die Gesetze halten müssen, wenn sie niemals Konsequenzen für ihre andauernden Untaten erleben? Wann und wo ist die Idee eines Rechtsstaates abhanden gekommen?

  21. Kurt Schmidinger says:

    Unglaublich! Worum geht es denn ganz konkret? Welche Art von „Verleumdung“ und „Sachbeschädigung“, aber vor allem von „Tierquälerei“ wird Dir denn vorgeworfen?
    Viel Erfolg, ich hoffe, der VGT und Du können das wieder nutzen, um die Öffentlichkeit über die Missstände in Ö aufzuklären – möge auch dieser Schuss der Agrarindustrie ganz arg nach hinten losgehen!!

  22. sonja says:

    Zu so etwas fewhlen mir die Worte!! Da ghreift man sich nur mehr auf den Kopf!!
    Wie krank ist die Menschheit schon!!

Leave a Reply to Vu Li Cancel Reply

Your email address will not be published.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Tierschützer Hubert Hirscher ist gestorben!

Seltsam, diese Serie von Todesfällen in der Tierschutzszene in Österreich! Oder kommt mir das nur so häufig vor, aber in...

Das Innenministerium verweigert Verjährungsverzicht Schadensersatzklage Tierschutzprozess

Das Problem ist weiterhin offen: den rechtskräftig freigesprochenen Angeklagten im Tierschutzprozess wurden die Gerichts- und Anwaltskosten nicht rückerstattet, obwohl diese...

15 Tage in den Bergen!

Endlich, endlich sind wir wieder hier heraußen, mein Hund und ich. Jeden Tag, den er nicht im Freien verbrachte, nannte...

Schließen