Mein Tipp: den Computer vollständig verschlüsseln!

Ich benütze die PGP-Computerverschlüsselung, seit es das Internet gibt. Zunächst einmal fand ich es einfach kurios und spannend, das zu tun. Dann habe ich nach und nach erkannt, dass man als politischer Aktivist/als politische Aktivistin das immer tun sollte. Mittlerweile, mit den Erfahrungen im Tierschutzprozess, möchte ich die Computerverschlüsselung allen nahelegen, und zwar nicht einfach einige Emails und Dateien mit PGP bzw. GPG zu verschlüsseln, sondern eine vollständige Truecryptverschlüsselung des gesamten Computers vorzunehmen, sodass niemand den Computer booten kann, ohne ein gewisses, nicht-knackbar großes Passwort einzugeben. Das kostet nichts und schützt übrigens auch vor Computerdiebstahl, weil DiebInnen mit Ihrem Computer dann nichts mehr anfangen können. Aber es schützt auch davor, dass Spitzel und SchnüfflerInnen Ihre privaten Meinungsäußerungen lesen und ihre Internetaktivitäten nachvollziehen.

Mit PGP-Verschlüsselung kann die Behörde zwar nicht lesen, was Sie irgendwem geschrieben haben, aber sie kann sehen, mit wem Sie kommunizieren. Und einmal nur mit den „Falschen“ kommuniziert, kann einen schon zum Mitglied in einer kriminellen Organisation machen. Auch das wird mir im Tierschutzprozess vorgeworfen. Und wenn das Email vor dem Verschlüsseln automatisch zwischengespeichert wird, dann kann die Polizei sogar dessen Inhalt aus dem elektronischen Mistkübel herausfischen. Oder wenn, am anderen Ende der Kommunikation, die Polizei den Computer Ihres Diskussionspartners/Ihrer Diskussionspartnerin auseinandernimmt, dann könnte Ihr Email dort unverschlüsselt abgespeichert worden sein. Einmal nur die „falsche“ subversive Meinung geäußert und schon kann man in die Mühlen der Politjustiz geraten!

Mit Torpark können Sie zwar von außen gesehen anonym am Internet surfen, aber die Polizei hat im Tierschutzprozess reihenweise temporäre Firefoxdateien am Computer gefunden und dadurch festgestellt, auf welchen Internetseiten die jeweilige Person gewesen ist. Mir hat man vorgehalten, subversive Seiten besucht zu haben!

Das Problem ist, dass Sie vielleicht heute noch keiner mächtigen Clique im Staat auf die Nerven gehen. Vielleicht können Sie sich heute noch nicht vorstellen, dass die Polizei oder private Schnüffeldienste Ihren Computer einmal auseinandernehmen werden. Aber der Computer ist geduldig. Was Sie einmal, vielleicht im Alter von 15 lustig und naiv geschrieben haben, steht noch 15 Jahre später auf Ihrem Computer und kann jederzeit gegen Sie verwendet werden.

In meinem Fall habe ich z.B. 1997 den Computer meines Vaters übernommen, wie er sich einen neuen gekauft hat. Er hat die Festplatten formatiert und ich habe ein neues Betriebssystem aufgesetzt. Vier Jahre später war der Computer veraltet und ich habe einen neuen gekauft. Ich wusste irgendwie nicht wohin mit dem Computer und habe ihn bei mir stehen gelassen. Das ging weitere zwei Computergenerationen so. Die Polizei hat bei der Hausdurchsuchung vier Computer bei mir gefunden, weil ich immer bei einer Neuanschaffung die Alten aufgehoben habe. Und nicht nur das: die Polizei konnte auch alle Files und Emails meines Vaters von 1994-1997 lesen, davon auch jene, die ich ihm geschrieben hatte. Trotz Formatierung findet sich das alles noch auf dem Computer, sofern es nicht zufällig überschrieben worden ist. 1994 hätte mein Vater nie im Leben gedacht, dass sein uralter Computer 2010 von der Polizei auseinander genommen werden wird. Und jetzt wird unser privater Emailverkehr von damals gegen mich verwendet!

Man muss leider akzeptieren, dass wir in einem Staat leben, in dem die Polizei mittlerweile freie Hand hat, politisch missliebige Personen auf Basis uralter Emails wegen ihrer damaligen Gesinnung zu verfolgen. Der Computer macht das möglich. Ich empfehle daher allen, ihre Computer total zu verschlüsseln, sodass die Polizei keinerlei Zugriff darauf hat. Weiters empfehle ich, die alten Computer völlig zu zerstören und unverwendbar zu machen und dann weg zu werfen. Bei mir sind diese alten Computer nur für den einen Zweck herum gestanden, dass die Polizei sie einmal gegen mich verwenden kann. Ich habe diese Computer nicht mehr gebraucht und hätte sie nie wieder angegriffen. Ich hätte übrigens auch nie im Leben gedacht, dass man diese Inhalte gegen mich verwenden könnte. Und drittens muss man heute leider empfehlen: schreiben Sie Ihre Diskussionsbeiträge auf Internetforen und auf Emaillisten und auf Facebook etc. mit der Vorstellung, Sie müssen eines Tages diese Inhalte vor einem bösartigen Gericht rechtfertigen. Ob Sie es glauben oder nicht, das kann tatsächlich passieren, und zwar allen von uns!

PS: Lassen Sie mich wetten: Wenn die Menschen wirklich systematisch anfangen, ihre Computer zu verschlüsseln, dann wird es nicht lange dauern, und das Verschlüsseln des Computers wird verboten! Das ist die Ansicht, die die tonangebenden Kräfte im Land von Meinungs- und Gedankenfreiheit haben!

One thought on “Mein Tipp: den Computer vollständig verschlüsseln!

  1. Daisy says:

    Gratis Truecryp:
    http://www.truecryp.org

    Gratis PGP zum Verschlüsseln vom Mails:
    http://www.gpg4win.org

    Hier ein Handbuch für alle, deren Computerkenntnisse so mies sind wie die meinen: 😉
    http://raw.at/compsec/pdf/Computersicherheit-Handbuch-1.2.pdf

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ein Fall von Gesinnungsjustiz

Die Gedanken sind frei, hat schon Friedrich Schiller vor 250 Jahren gegenüber dem preußischen König gefordert. Ein zentrales Thema bei...

Im Käfig haben es Nerze besser als in Freiheit?

Vier Wochen Gerichtsferien sind vorbei und wir sitzen wieder drei Mal pro Woche in Wr. Neustadt beim Tierschutzprozess. Es war...

Pseudo-Kronzeuge als Lügner entlarvt

Dass §278a so eine vage Anklage ermöglicht, hat neben vielen anderen Problemen auch jenen Effekt, dass alle jene Personen, die...

Schließen