Tierschutzplakat auf Auslagenscheibe von Kleider Bauer zu kleben ist keine Störung der öffentlichen Ordnung

Ein Aktivist klebte ein Tierschutzplakat aus Protest gegen den Pelzhandel an die Auslagenscheibe von Kleider Bauer, und das direkt vor den Augen der Polizei. Er wurde festgenommen. Letztlich bekam er eine Straferkenntnis der Landespolizeidirektion Wien, nach der er € 100 Strafe zahlen müsse, weil er durch seine Handlung die öffentliche Ordnung gestört habe. Dagegen brachte der Aktivist eine Berufung ein, die nun am Wiener Verwaltungsgericht entschieden wurde: die Strafe wurde aufgehoben. Die Richterin sah die definierenden Tatbestandsmerkmale für eine Störung der öffentlichen Ordnung in diesem Fall nicht erfüllt.

Hier die zentralen Stellen im Urteil. Zunächst die Aufhebung des Straferkenntnisses:

VwG_Ecker_1kleinklein

Und die Begründung:

VwG_Ecker_1kleinVwG_Ecker_2klein1VwG_Ecker_2klein2VwG_Ecker_3kleinVwG_Ecker_4klein

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wenn Hunde Menschen helfen

Nachdem wir letzten Samstag eine Treibjagdgesellschaft beim illegalen Aussetzen von Zuchtfasanen überrascht hatten, blieb meinem Hundefreund Kuksi und mir nur...

Die wichtigste Kampagnenarbeit: agitate, agitate, agitate!

Ich bin jetzt seit genau 30 Jahren im Tierschutz aktiv, davor im Umweltschutz. Oft fragen mich die Menschen, was jetzt...

Die Erde ein Planet der Menschen

Ein Blick auf die gesamte Biomasse aller Landwirbeltiere des Planeten Erde ist erschreckend: 32% davon machen allein die Menschen aus,...

Schließen