Verschwörungstheorien

Ich habe vor einigen Jahren das Tagebuch einer Frau, die von 1638 bis 1700 hier bei mir am Hochschwab gelebt hat, gelesen und darüber auch einen Blogeintrag geschrieben: https://martinballuch.com/das-hausbuechl-der-stampferin-oder-was-tierschutz-mit-der-todesstrafe-zu-tun-hat/. Darin führt die Autorin aus, dass 1679 ein Bruder von ihr starb und genau zur selben Zeit eine seltsame Frau in der Gegend erschienen ist. Zufällige Koinzidenz würden wir heute sagen. Nicht aber die Leute damals, die von der Naturwissenschaft und deren Verständnis von Realität nicht viel wussten. Damals gingen einige Leute von einer Verschwörung zwischen dieser Frau und dem Teufel aus und überzeugten bald die anderen durch insbesondere die scheinbar mysteriöse Gleichzeitigkeit ihres Auftretens mit dem Tod des Mannes und durch ihr asoziales Verhalten. Die Frau wurde festgenommen und gefoltert. Dabei gestand sie, mit dem Teufel paktiert zu haben und wurde hingerichtet.

Das ist der klassische Fall einer Verschwörungstheorie. Voraussetzung dafür, ihr zu folgen, ist, dass man die naturwissenschaftliche Faktenlage verlässt, die rationale Vernunft hintan stellt und sich durch das reißerisch dargestellte und aufgeblähte, scheinbar Mysteriöse einer zufälligen Gleichzeitigkeit beeindrucken lässt. Dabei ist daran nichts mysteriös, wenn man genau hinsieht. Zu dieser Zeit starben ununterbrochen Menschen im Dorf der Autorin des Tagebuchs, und die Krankheiten waren für die Leute damals praktisch immer undurchschaubar. Dass also eine undurchschaubare Krankheit einen Mann tötet während diese Frau erstmals auftaucht, ist statistisch nicht unwahrscheinlich, ohne dass es einen Zusammenhang geben muss.

Ich kann dem ein moderneres Beispiel hinzufügen. Als wir 10 Tierschützer_innen im Rahmen des Tierschutzprozesses verhaftet und in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert wurden, fiel just zu diesem Zeitpunkt der Fernsehempfang im gesamten Gefängnis aus. Und schon grölte ein Gefangener aus einer der Zellen ober mir, er werde uns „Veganer“ umbringen, wenn er uns trifft, und sollte er eine höhere Haftstrafe dafür bekommen, so sei ihm das wert, weil wir seinen Fernsehempfang mutwillig gestört hätten.

Ein letztes Beispiel: die Atomreaktor-Explosion in Tschernobyl. Die Wolke mit radioaktiven Teilchen kam relativ rasch nach Österreich. Ich war damals Physikstudent und experimentierte gerade zufällig mit Geigerzählern, die die Radioaktivität messen können. So konnten wir nachweisen, dass Kinderspielplätze kontaminiert waren. Andere hatten diese unabhängige Info aber nicht. Als die Regierung also nicht nur Kinderspielplätze sperrte, sondern ganze Augehverbote erließ, gab es eine Reihe von Personen, die eine Verschwörung vermuteten. Es gebe gar keine Radioaktivität – immerhin kann man sie ja mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen – oder zumindest keine Atomreaktorexplosion, und überhaupt wolle die Regierung nur die Grundrechte außer Kraft setzen. Damals hatten diese Verschwörungstheorien sehr wenig Effekt. Aber nicht, weil die Menschheit vernünftiger gewesen wäre, als heute, sondern weil es keine sozialen Medien gab. Die Verschwörungstheoretiker_innen damals waren alle isoliert und konnten sich nur mündlich ihrer Umgebung mitteilen. So gab es nie eine kritische Masse, die eine der Verschwörungstheorien zum Selbstläufer hätte werden lassen.

Nicht so jetzt im Fall des Coronavirus. Als ich seinerzeit am Institut für Astronomie der Uni Wien arbeitete, stellte ich mit großer Verwunderung fest, dass im regelmäßigen Abstand Personen auftauchten, die vollkommen überzeugt waren, dass die Quantenmechanik oder die Relativitätstheorie, oder auch die Schwarzen Löcher, nicht die Realität beschreiben würden, sondern internationale Verschwörungen wären. Da war ich Fachmann, das konnte ich leicht widerlegen. Im Fall von Corona bin ich nicht vom Fach. Wie kann ich also eine Verschwörungstheorie von einer echten Verschwörung unterscheiden, wenn ich dazu selbst kein Spezialwissen habe? Immerhin gibt es Letztere ja auch.

Ich denke das ist ziemlich leicht. Erstens weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die internationale Wissenschaftscommunity nicht global für eine Verschwörung zu haben ist. Es ist völlig undenkbar, dass sich alle Wissenschafter_innen eines Faches, von China bis in die USA, von Australien bis Europa, von Afrika bis Skandinavien, gemeinsam verschwören und bewusst einen Umstand erfinden oder einen real bestehenden Umstand leugnen. Ich lese also das Magazin „New Scientist“, das von unabhängigen Wissenschaftsjournalist_innen herausgegeben wird und das meinem Eindruck nach eine gesunde kritische Distanz zu allen Behauptungen einnimmt und sich am Stand der internationalen Wissenschaft orientiert. Zu Corona: das New Scientist hat weder diesen Virus noch seine Wirkung je infrage gestellt. Man muss im Internet echte von falschen Quellen für Fakten unterscheiden lernen.

Interessant ist ja, dass Verschwörungstheorien heute immer im Mäntelchen der Wissenschaft daher kommen. Man erfindet wissenschaftliche Autoritäten und behauptet fälschlich Forschungsergebnisse und präsentiert sich als Wissenschafter_in, sodass es auf den ersten Blick vielleicht nicht so leicht ist, Wissenschaft von Fake News zu unterscheiden. Aber nur auf den ersten Blick. Der zweite Blick ist auf die Wissenschaftsmagazine gerichtet, in denen publiziert wurde, oder auf die Methode, die angewandt wurde, und dann lässt sich leicht der Spreu vom Weizen trennen. Es ist nicht alles Wissenschaft, was so tut als ob. Zu Corona: für das wissenschaftlich geschulte Auge sind Auftritte des Herrn Wodarg zum Beispiel sehr leicht als Fake News zu durchschauen.

Zweitens würde ich, um eine Verschwörungstheorie einzuschätzen, immer fragen, wer soll sich da zu welchem Zweck verschworen haben. Verschwörungstheorien zeichnen sich zumeist dadurch aus, dass die Zwecke sehr weit hergeholt sind. Im Fall Corona: Es ist vollständig absurd zu glauben, dass sich alle Staaten der Welt gemeinsam verschworen haben, einen imaginären Virus zu behaupten, um ihre eigene Wirtschaft in den Abgrund zu treiben.

Und drittens ist ein gewisses Maß an vernünftiger Abwägung zwischen den entgegengestellten Thesen gefragt. Im Fall Corona: ist es wahrscheinlicher, dass der ORF die Massengräber in New York und die Totentransporte in Italien durch Schauspieler_innen darstellen lässt, oder reale Szenen gefilmt hat? Sind die Filmaufnahmen aus den Intensivstationen und die Erfahrungswerte zahlreicher Ärzt_innen eher simuliert oder zeigen sie doch die Realität? Ist es möglich, dass sämtlicher Expert_innen, die die Regierungen beraten, durchgehend lügen oder selbst hinters Licht geführt wurden, oder haben sie vielleicht doch ein bisschen eine Ahnung, wovon sie reden?

Ich kenne mich mit Viren nicht besser aus als ein durchschnittlich informierter Naturwissenschafter. Aber alles, was ich schon vor Corona gewusst und seither nachgelesen habe, z.B. über die Pandemie der Spanischen Grippe 1919, lässt mich im Großen und Ganzen zur Überzeugung gelangen, dass die österreichische Regierung in dieser Frage sehr vernünftig agiert hat. Deshalb trage ich sämtliche Maßnahmen freiwillig und gerne mit.

20 thoughts on “Verschwörungstheorien

  1. Martin Balluch says:

    https://orf.at/stories/3178120/
    Das Gespräch in diesem Link identifiziere ich als wissenschaftlich und nicht ideologisch motiviert. Natürlich kann und muss man den Effekt der Schutzmaske infrage stellen, aber nicht weil die Maskenpflicht eine Verschwörung der Mächtigen und ein vorsätzlicher Trick ist, irgendetwas zu erreichen, sondern weil das ein neues Virus ist und man einfach nicht genau weiß, was hilft und was nicht. Da braucht sich niemand einmischen, der nicht vom Fach ist. Man hört einfach ruhig den Expert_innen zu. Interessant die Einschätzungen dieses Infektiologen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in 1 Jahr viel mehr über Corona wissen werden. Aber ausschließlich aufgrund von wissenschaftlicher Forschung, und sonst durch gar nichts.

  2. schade says:

    schade, ich dachte gerade du hättest nach allem was du an staatlicher willkür und ungereimtheiten im sogenannten rechtsstaat miterelben musstest gelernt, dem staat sehr genau auf die finger zu schauen. was ist an wodarg denn bitte offensichtlich fake-news? inwiefern ist das gut, nur einem einzigen virologen mit offensichtlichen interessenskonflikten zuzuhören? bist du auch virologe? wieso benutzt du das framing der massenmedien? seit wann haben politiker ausschließlich das wohl der bürger im sinn? ist clemens arvay auch ein verschwörungstheoretiker? naja, du hast eine tochter, verständlich dass man sich da nicht mehr traut sich zu weit aus dem fenster zu lehnen, aber das ist schon enttäuschend, dass du jetzt einfach eins zu eins das offizielle narrativ übernimmst. wirst du deine meinung ändern wenn das ganze jetzt immer weiter geführt wird trotz sinkender fallzahlen und der mittelstand endgültig in den ruin getrieben wird? es geht ja schließlich auch um die zukunft deiner kinder.

  3. Martin Balluch says:

    @schade
    Mein zentrales Argument war das New Scientist. Dagegen lese ich jetzt nichts in dem Kommentar. Das New Scientist ist kein Regierungsorgan. Abgesehen davon ist es undenkbar, dass alle Regierungen sich gemeinsam verschwören, von den USA bis nach China. Und es gab ja wohl einige Regierungen, vornehmlich rechte Spinner, die die Existenz des Virus bestritten haben und dann zurückrudern müssen. Ich seh das umgekehrt wie Du: wie kann man anlässlich dieser großen Menge an Toten, die – und das sagt mir meine politische Erfahrung – weit unterschätzt werden, noch weiter an Isolationsmaßnahmen und der Tödlichkeit des Virus zweifeln? Warum unterschätzt: weil absolut ALLE, insbesondere die Diktatoren dieser Welt, aber auch alle Wirtschaftszweige und alle Regierungen, ein großes Interesse daran haben, die Zahlen zu untertreiben und zu unterschätzen. Für einen Bundeskanzler Kurz, der gerade auf das Nulldefizit so stolz war, ist absolut nichts schlimmer, als so ein großes Budgetdefizit aufzureißen. Wenn er es tut, muss er also sehr gute Gründe haben.
    Abgesehen davon, ich habs eh in meinem Artikel dazu erwähnt, gabs genau dieselben verschwörungstheoretischen Behauptungen beim Tschernobyl Supergau, bei jeder Pandemie früher (meistens wurden „die Juden“ verantwortlich gemacht und verfolgt) und bei der Mondlandung und bei 9/11. Und jedes Mal war das ganz offensichtlich falsch.
    Und noch etwas: bei der Spanischen Grippe gab es Städte mit Isolationsmaßnahmen und die meisten ohne. Erstere sind viel besser gefahren als letztere. Dasselbe sehen wir heute in den Statistiken.
    Es gibt für mich genau überhaupt keinen Grund, an sämtlichen grundsätzlichen Aussagen zu Corona, die von der Wissenschaft kommen, zu zweifeln. TROTZ der Isolationsmaßnahmen sind gut 1 Million Menschen bereits daran gestorben, und in Wahrheit sicher viel mehr.
    Und die Aufregung wegen Schutzmasken verstehe ich schon einmal gar nicht. Das Verhüllungsverbot, das uns VERBOTEN hat, unser Gesicht auf öffentlichem Grund zu verhüllen, DAS war eine Verschwörung der Mächtigen, um den gläsernen Bürger zu haben. Dass sie dagegen eine Pflicht erlassen, wieder anonym herumgehen zu können, ist zu 100 % nicht in ihrem politischen Sinn und eigentlich sehr gut. Endlich kann man wieder anonym bleiben. Gegen das Verhüllungsverbot wäre eine Aufregung richtig gewesen (wir haben uns aufgeregt, alle anderen haben es hingenommen), gegen das Gegenteilt, die Anonymisierungspflicht dagegen regen sich viele Leute auf, obwohl sie ein Segen ist. Da merkt man schon: das ist sicher nicht politisch, dieser Protest, sondern esoterisch.
    Zu Wodarg: er hat für mich sofort durchschaubaren Unsinn geredet, bei seinen Videos (von denen ich nur 2 gesehen habe). Er hat gesagt, Corona gibts schon lang, als ob das die Behauptung der Wissenschaft wäre. Dabei ging es um eine Coronamutation und ein neues Virus. Das hat er aber verschwiegen. Und er hat behauptet, die Tests würden nur Hausnummern ergeben. Komisch, aber, dass sie in der Infektionsphase hoch waren, und jetzt niedrig. Nach Hausnummer klingt das nicht. Spätestens da dreht ein vernünftiger Mensch ab, weil man seine Zeit besser investieren kann.

  4. antwort says:

    also die massenmedien und ein wissenschaftsmagazin haben die unumstößlich wahrheit?
    warum genau welche maßnahmen getroffen werden ergibt oft nur teilweise einen sinn. bei den masken ist es aber ganz klar: die sind ein riesengeschäft. der mann von der kurz-assistentin ist damit millionär geworden. der ganze deal der hygiene austria ist sehr fischig und keinen störts. in den anderen ländern gab es ähnliche vetternwirtschaftliche deals mit dem mns. wenn soviele menschen gestorben sind, warum gibt es dann wenn überhaupt nur eine geringe übersterblichkeit in den meisten ländern? und das laut offiziellen statistiken? und wenn die regierungen die todeszahlen gern unten halten würden, warum gibt man sich dann alle mühe, ständig panik zu schüren? warum veröffentlicht man zb. nicht die anzahl der tests relativ zu den positiven tests? weil man dann erkennen würde, dass kaum noch menschen positiv sind bzw. überwiegend der falsch-positiv rate der sehr fragwürdigen tests entsprechen? wie kann man sich erklären, dass es plötzlich fast keine influenza-toten mehr gibt? die intensivstationen in deutschland und österreich waren leer, die ganze zeit über. und mit einer möglichen überfüllung der intensivstationen hat man die maßnahmen gerechtfertigt. in italien gab es auch weit weniger tote als uns vermittelt wird. dort herrschen auch andere bedingungen wie zb. sehr starke luftverschmutzung und eine sehr alte bevölkerung. es gab auch in italien keine nennenswerte übersterblichkeit bis auf zwei orte: bergamo und brescia. in diesen zwei orten gab es massenimpfungen gegen die influenza. laut studien steigt die anfälligkeit für andere atemwegsinfektionen nach der influenza impfung. ausserdem gab es dort die anweisung, alte intensivpatienten nach der behandlung in altenheimen unterzubringen, weswegen es so viele todesfälle in den einrichtungen gab.
    die mutter meiner tante war schwer dement und hat sich seit jahren gewünscht, dass sie endlich gehen kann. im mai ist sie dann eingeschlafen. und dann wird uns erzählt, sie hatte corona, obwohl sie keinerlei symptome hatte.
    du berufst dich immer auf deinen naturwisschenschaftlichen hintergrund und meinst, du kennst dich besser mit einer epidemiologischen problematik aus weil du physiker bist. gleichzeitig nimmst du die sargbilder als beweis, die zu einem großen teil garnicht aktuell waren und offensichtliche meinungsmache waren.
    seit wann ist die presse absolut vertrauenswürdig? oder fandest du der kosovo-krieg, die ukraine krise oder der irak-krieg wurden objektiv behandelt? würdest du nicht anerkennen, dass die sogenannte pandemie ein riesiges potential für pharmafirmen und andere konzerne bietet? hattest du keine hintergedanken, als uns weisgemacht wurde, dass rausgehen ab jetzt verboten ist, ausser man will einkaufen zur arbeit oder sich die füsse vertreten? ein bekannter wurde beim spazieren gehen im wienerwald von der polizei drangsaliert. leute haben 500 euro strafen bekommen, die nicht rechtmäßig waren, nur weil sie auf der straße waren. kurz wollte, dass man einen schlüsselanhänger mit tracking-chip am hals trägt bevor das ganze dann verworfen wurde weil grob verfassungswidrig. ist das kein polizeistaat für dich, vor allem wenn man es im verhältnis zu den infektionszahlen hier sieht, die zu keinem zeitpunkt bedenklich waren? denkst du denn nicht, dass das für einen staat sehr angenehm ist, seine bürger bis in ihr wohnzimmer hinein kontrollieren zu können? du hast ja selber erfahrung damit machen müssen. das vermummungsverbot braucht keiner mehr, hat eh jeder sein handy immer überall dabei. trotzdem ist die österreichische wirtschaft um 12 prozent geschrumpft. das runiert hunderttausende existenzen. weil die krankenhäuser operationen ausgesetzt haben, sind weit mehr menschen an dringend behandlungsbedürftigen zuständen gestorben, als das virus je hätte fordern können. und wenn du so pro maßnahmen bist, wie siehst du die mehreren millionen hungertoten in der dritten welt, die man durch die maßnahmen dieses jahr zusätzlich erwartet?
    wenn wodarg so ein scharlatan ist, wie ist es dann möglich dass er vor corona hoch angesehen war und bei der schweinegrippe „pandemie“ recht hatte und behalten hat?
    ich finde das arg, dass du so kritiklos das offizielle narrativ übernimmst und bilder statt fakten dein denken bestimmen lässt. wissenschaft ist sehr einfach zu manipulieren, es gibt eine menge wissenschaftler mit unehrlichen motiven, das hat die geschichte oft genug gezeigt. dass es das diesjährige coronavirus schon lange gibt, konnte man sogar im standard nachlesen, dort hieß es, dass forscher das virus in abwasserproben vom letzten frühjahr nachgewiesen haben. das rki selbst hat vermutet, dass der test auch auf bruchstücke von anderen coronaviren reagiert. ist bhakti für dich auch ein spinner? siehst du den rna impfstoff dann auch unkritisch, der jetzt möglichst allen verabreicht werden soll nach einer viel zu kurzen testphase? in schweden gibt es auch kaum übersterblichkeit, dort beträgt das durchschnittsalter der coronatoten 86, die wirtschaft ist nicht annähernd so zerstört wie hier und das alles ohne lockdown, ohne masken und ohne polizeistaat. wenn du gegen tierquälerei bist, wie siehst du dann den psychoterror und die wachsende unfreiheit der menschen gerechtfertigt? man wird mittlerweile in der ubahn angepöbelt oder körperlich angegriffen, wenn man per attest von der maskenpflicht befreit ist. findest du es auch ok, dass man öffentlich geächtet wird, wenn man demonstrieren geht bzw. politiker laut aussprechen können, dass menschen, die die maßnahmen nicht mittragen in die psychiatrie gesperrt werden sollen wie in sachsen geschehen (bzw. gab es sogar schon einen erlass, der das ermöglichen sollte)? man hat die menschen gegen ihren willen in den altenheimen eingesperrt, die angehörigen durften nicht mehr kommen, wie ist das mit einer würdigen behandlung vereinbar? frauen müssen teilweise immernoch ihre kinder mit mundschutz gebären, eine frau in münchen hat dadurch bei der geburt ein schweres trauma erlitten. du hast selbst festgestellt, dass die tierrechtsbewegung bekämpft wird, um ein exempel an andersdenkenden zu statuieren. ist diese faschisierung durch irgendwas gerechtfertigt, selbst wenn man nicht berücksichtigt, dass die todeszahlen unauffällig sind? es ist mittlerweile nurnoch eine meinung in den grossen medien präsent, das ist sehr beunruhigend und du vertrittst diese auch, selbst wenn die realität jeden tag mehr von dieser einen meinung abweicht.

  5. Martin Balluch says:

    @antwort
    Sie sind ganz offensichtlich ideologisch motiviert und nicht naturwissenschaftlich. Das ist aber ein naturwissenschaftliches Problem und daher sind Sie am falschen Dampfer. Das New Scientist ist nicht eine Meinung von vielen, sondern besteht aus hunderten Wissenschaftsjournalist_innen, die weltweit alle Wissenschaftsmagazine nach Veröffentlichungen durchforsten und Konferenzen besuchen und die Ergebnisse in einer Zusammenschau veröffentlichen. Wenn im New Scientist keine Kritik steht, dann gibt es keine in der Wissenschaftscommunity. Dass Sie ideologisch so verbohrt sind, dass Sie selbst das New Scientist infrage stellen, disqualifiziert Sie als Diskutant.
    Maskenpflicht zum Gewinn durch Maskenproduktion blabla. So ein totaler Unsinn. Ideologische Scheuklappen. Der VGT verkauft Schutzmasken. Da stecken wir auch unter einer Decke. Im Supermarkt bekommt man eine Maske übrigens geschenkt, wenn man keine mit hat. Ist mir gestern passiert.
    Für vernünftige Menschen mit ein bisschen Hirn und ein bisschen naturwissenschaftlichem Verständnis ist eine große weltweite Verschwörung aller Regierungen, die sich ja alle auf ihre eigenen Expert_innen berufen (außerhalb Deutschlands bezieht sich niemand auf einen Herrn Drosten), zusammen mit einer Verschwörung aller Wissenschafter_innen weltweit gleichzeitig so absurd, dass es kein Kommentar wert ist.
    Schicken Sie mir eine wissenschaftliche Publikation in anerkannten Peer reviewed Wissenschaftsjournalen nach der es entweder kein neues Coronavirus gibt oder es keine Isolation braucht, dann reden wir weiter. Oder Sie schicken das gleich ans New Scientist, Sie werden sehen, dass die IMMER (wie alle nicht ideologisch verbohrten Menschen) für alle Argumente zugänglich sind, soferne diese eine wissenschaftliche Basis haben.
    Wussten Sie, dass die Toten des 2. Weltkrieg statistisch in den Todesraten der Welt praktisch nicht zu sehen sind? Also gabs den 2. Weltkrieg gar nicht? Eine einzige Verschwörung!

  6. scheuklappen says:

    schade, dass du es nötig hast beleidigend zu werden weil ich dein weltbild nicht teile. aber das sagt an sich schon genug aus. wo habe ich von einer globalen verschwörung geschrieben? schön auch für dich, dass du den luxus hast, dich aus der bedrückenden situation in der stadt auszunehmen und von den folgen im realen alltag nicht viel mitbekommen musst weil der staat (noch?) gut für dich sorgt. deswegen hast du wahrscheinlich auch nicht allzu viel für die menschen übrig, die durch all das durch den rost fallen. bin gespannt wie du die ganze sache siehst wenn die folgen von den maßnahmen für alle von uns spürbar werden.

  7. Martin Balluch says:

    @scheuklappen
    Noch einmal: Man muss hier sehr strikt zwischen 2 Themenbereichen differenzieren und sie unterschiedlich bearbeiten:
    1) Gibt es das neue Coronavirus, wie lässt es sich nachweisen, wie oft werden Menschen dadurch krank, wie behandelt man das am besten, wie schützt man die Leute am besten, helfen Masken oder nicht, was bringt eine Isolation, wieviele leute sterben daran, was sind die langzeitfolgen? Das sind alle NATURWISSENSCHAFTLICHE fragen, die AUSSCHLIESSLICH von naturwissenschafter_innen erforscht werden können. wir anderen müssen schweigen und zuhören, weil wir keine ahnung haben. und wenn wir eine ahnung haben, dann bitte die ergebnisse in wissenschaftlichen journalen veröffentlichen und nicht in populistischen videos. deshalb halte ich videogequatsche von herren wodarg, arvay und konsorten für entbehrlich, weil sie so tun, als würden sie wissenschaftlich argumentieren. wenn sie das täten, sollten sie keine solchen videos für laien machen sondern ihre ergebnisse publizieren. naturwissenschaftliche fragen müssen naturwissenschaftlich geklärt werden. und als jemand, der in diesem metier 12 jahre lang geforscht hat, sage ich ganz eindeutig: es ist völlig unmöglich, die gesamte wissenschaftscommunity zu bestechen, auch wenn das beim klimawandel oder bei der krebswirkung vom rauchen zb versucht wurde. das geht nicht bei allen und das fällt letztlich auf und scheitert. es ist eindeutig so: bei corona ist das NICHT der fall. die leute forschen ehrlich, publizieren ehrlich und wenn dazu etwas öffentlich wird, dann sollte man zuhören und nicht dazwischen quatschen.
    2) davon unabhängig ist die POLITISCHE frage, was wir bzw die regierung auf basis dieses naturwissenschaftlichen wissens für handlungen setzen sollen/soll. da können und sollen alle mitreden. auf der basis dessen, was wir über ansteckung, impfung, schutz durch masken, nachweis der infektion usw wissen, können wir darüber streiten, was wir tun sollen.
    arvay und wodarg verwischen das total: sie wollen das nicht, was die regierung entscheidet, und sie argumentieren dagegen, indem sie die wissenschaft infrage stellen oder ändern. das funktioniert so nicht. die fragen müssen getrennt bleiben. und wer das nicht trennt, disqualifiziert sich.

  8. Alex Winter says:

    hier z.B. ist eine Wissenschaftliche Publikation die uns sagt daß es eigentlich keinen Nachweis für die Wirkung der Masken gibt: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS2213-2600(20)30352-0/fulltext

    Systematic reviews of facemask use suggest relative risk (RR) reductions for infection ranging from 6–80% (6-80%!!!! spricht das für wissenschaftliche Einigkeit?)

    In Norway, for example, it was estimated that 200 000 people would need to wear facemasks to prevent one new infection per week. (!!!)

    This large number needed to prevent is due to the low (!!!) prevalence or baseline risk for infection.

    Acknowledgment of current uncertainty (!!!) about the quality of evidence and understanding the difference between relative and absolute reductions in risk is key to sort out the many questions and the confusion about facemasks.

    Also man kann hier durchaus differenzierte Meinungen vertreten da die Faktenlage eher dünn ist.

    Abgesehen davon sind all jene die Sie hier als Veschwörungstheoretiker aufzählen (Wodarg, Arvay…) überhaupt keine Verschwörungstheoretiker. Wie wärs mit Hildman, Naidoo, Belsky und Konsorten? Das sind Leute die uns erzählen daß Bill Gates uns mit Chips in der Impfung ausrotten will und satanistische Kinderschänder einen deep state installieren wollen und so Zeug. DAS sind die Verschwörungtheoretiker.

  9. Alex Winter says:

    Aha, und daß die Regierungen uns belügen und die Zahlen untertreiben, weil alle Wirtschaftszweige und Diktatoren daran ein Interesse haben, ist jetzt natürlich keine Verschwörungstheorie? …

  10. Martin Balluch says:

    @Alex Winter
    Sie werden lachen: es gibt tatsächlich Verschwörungen auf der Welt. Z.B. dem Tierschutzprozess lag eine zugrunde.
    Aber dass ein mächtiger Diktator so wirken will, dass bei ihm kein pandemisches Problem herrscht, ist nicht nur ziemlich naheliegend, sondern auch keine Verschwörung. Das befiehlt ja er allein, da gibts keine Mitverschwörer.

  11. Maria Sand says:

    Es gibt eine Geschichte von einem Mann, der in eine Stadt kam. Er schabte den Schmutz seiner Schuhe an einer Hauswand ab. Kurz danach gab es dort einen Fall von Pest. Er wurde verbrannt, weil man einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen herstellte. Das hat absolut nichts mit Zufällen zu tun, auch wenn es sich um einen Zufall handelt. So funktioniert eigentlich Logik, aber Logik ist nur dann effektiv, wenn man genügend richtige Informationen zur Verfügung hat. Die hatte man damals eben nicht. Heute ist es so, dass es eine Unmenge an Informationen gibt und so ziemlich jeder Mensch dazu auch Zugang hat. Es herrscht geradezu eine Informationsüberflutung. Egal wie gebildet, oder ungebildet jemand ist, wie alt oder jung, jeder kann mit einem Klick ins Internet und sich dort verwirren lassen. Vor kurzem habe ich mir ein interessantes Video angesehen. Jemand erklärt, wie Menschen entscheiden. Die Menschen entscheiden sich nicht für das, was für sie gut wäre, sondern für das, wovor sie sich am wenigsten fürchten. Das ist die eine Aussage – und die andere: Man glaubt am ehesten dem, der sich kompetent gibt, auch wenn er der ärgste Depp ist. Wenn man das kombiniert kommt man zu dem Schluss, dass die meisten Menschen, die nicht wissenschaftlich ausgebildet sind, denen glauben, die überzeugend so tun, als wären sie kompetent (egal ob sie es nun wirklich sind, oder nur so erscheinen) und die ihnen versprechen, sie würden Alternativen anbieten, vor denen man sich nicht fürchten muss. Viele Menschen stehen also vor einem Dilemma. Wem sollen sie eher glauben? Wer ist wirklich kompetent und wer macht einem keine Angst. Was ist schlimmer: An ein gefährliches Virus zu glauben, an dem man sterben könnte und gegen das man sich nicht schützen kann – oder: an ein harmloses Virus, das jemand nur erfunden hat, um der Menschheit Angst zu machen? Aus welchem Grund auch immer. Besser man glaubt an ein erfundenes Virus, weil man deshalb nicht in Gefahr sein kann. Lässt man sich keine Angst machen, ist man auch nicht in Gefahr, weil dann die Verschwörung ja nicht funktioniert. Das ist die – unter den vorherigen Gesichtspunkten gesehen – durchaus logische Entscheidung: an die Erfindung des Virus zu glauben. Man sollte nie den psychologischen Aspekt außer Acht lassen. Menschen bestehen nicht bloß aus einem Körper, der von einem intelligenten, rational denkendem Gehirn geleitet wird, sondern auch aus psychischen und seelischen Aspekten, Erfahrungen, angeborenen Verhaltensweisen, und und und. Alle Menschen denken logisch, auch alle Tiere und sogar Pflanzen denken logisch. Das mag übertrieben klingen, ist aber so. Auch Pflanzen denken, habe ich gerade erst gelernt. Manche Pflanzen können hören und reagieren auf bestimmte Frequenzen. Sie wachsen der Sonne zu und sie klammern sich an Gegenstände. Auch das ist eine Form der Intelligenz. Das Leben an sich ist Intelligenz und Logik. Logik kann man aber aushebeln, indem man falsche Informationen verbreitet, oder wenn man eben keine richtigen Informationen hat. Oder mit Hilfe von psychischen Manipulationen. Das hat weder mit mangelnder Bildung, noch mit Dummheit zu tun. Es liegt in der Natur der Sache. Deshalb wählen Menschen auch immer wieder dieselben Personen, obwohl diese nie etwas für ihre Wähler tun. Sie stimmen gegen ihre eigenen Interessen, weil sie sich vor Veränderungen fürchten, die vielleicht schlechtere Zustände bringen könnten. Kommt immer darauf an, wovor sie mehr Angst haben. 🙂

  12. Marion Fuchs says:

    Danke, wir tragen bei den Brückenversammlungen Masken (geeignet auch für Alltagsaktivismus) und halten – soweit möglich – Abstand. Lg Marion

  13. Auweh says:

    Aua… Also das tut nun doch ein wenig weh. Nachdem ich all ihre Bücher gelesen habe, erwartete ich mir doch weniger „Systemtreue“…

    Eine Verschwörung aller Wissenschaftler ? Ernsthaft? Woher nehmen sie ihre Informationen? Ausn Standard oder der Presse? Hat sie der Klenk wirklich so enttäuscht das sie kein „alternatives“ Blatt mehr erwägen? (Wobei ich ehrlichgesagt keine Ahnung habe, was der Falter zu dem Thema schreibt) Ich empfehle ihnen sehr sehr stark, die bisherigen 40 Stunden des Corona Untersuchungsausschusses zu sichten… auf der Verschwörungsplattform Youtube zu finden! Unzählige internationale Hochrangige Wissenschaftler,Journalisten, Ärzte etc. geben da ihre Meinung kund. Wordag ist ein Begriff? Schweingrippeskandal schon vergessen oder gar nicht richtig mitbekommen? Wieviele Millionen Impfdosen wurden da voreilig produziert, gekauft und dann vernichtet? Swisspropagandaresearch kann ich dann auch herzlichst empfehlen, auch grad ein wunderbarer Artikel und eine Studie zum Thema LeitMedien und Presseagenturen, sehr erhellend für den ein oder anderen hier. Aaaah mein Herz blutet! Ich kanns eigentlich garnicht glauben… zerst warens die toten, jetzt sinds die Infizierten, wobei, sagt ein positiver PCR Test etwas über eine Infektion aus Herr Balluch?
    Und falls irgendwer nich mitliest, Clemens C Arvay ist also dann auch ein Verschwörungstheoretiker? Auch er meldet sich schon sehr lange zum Thema Corona Maßnahmen zu Wort! Bitte einfach mal hinhören…. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah ich kanns nicht glauben! Und das von Martin Balluch, aaaaaaaaaaaaaaaaaah

    Und weil hier der ein oder andere so gern die Verschwörungskeule schwingt.
    Der Begriff Verschwörungstheoretiker: https://www.heise.de/tp/news/50-Jahre-Verschwoerungstheoretiker-3674427.html
    Lasst es einfach bleiben…

  14. Martin Balluch says:

    @Auweh
    Sie irren sich, wenn Sie glauben, dass ich grundsätzlich in allem gegen das bin, was der Staat tut. Ich bin sehr kritisch, aber immer und ausschließlich auf dem Boden naturwissenschaftlicher Erkenntnisse. Und auf diesem Boden ist das Vorgehen der Regierung in der Coronakrise im Wesentlichen das Richtige, meinem Eindruck nach.
    Ich könnte Ihnen unzählige Fakten dazu liefern, die Sie aber vermutlich alle als Propaganda abtun, z.B. den Peak in der Todesstatistik in New York und die Filmaufnahmen der Schlange von Wägen mit Leichen, für die es in Bergamo keinen Platz mehr am Friedhof gab, oder auch den Bericht eines Schweizer Arztes, der gesagt hat, das Coronavirus mit einem normalen Grippevirus zu vergleichen ist Humbug, weil wer in einer Intensivstation arbeitet, sieht täglich wie haufenweise Menschen auf genau die gleiche Weise sterben, die es vorher nie gegeben hat.
    Ich machs aber anders. Ich verweise auf das New Scientist. Das ist eine unabhängige Wissenschaftszeitung, die alle wissenschaftlichen Fragen und Diskussionen, die es momentan gibt, aufgreift und ihnen fairen Raum gibt. Bei der Entdeckung des Higgs-Bosons war das z.B. so. Sehr vernünftig und sehr objektiv. Liest man das New Scientist zu Corona, gibt es da natürlich auch Diskussionen, aber sicher nicht darüber, ob es das Virus gibt oder dass staatliche gemeldete Zahlen völlig falsch wären, oder dass hier eine große Verschwörung im Gange wäre. Das Coronavirus ist keine ideologische Frage. Das ist eine rein naturwissenschaftliche Frage. Und die kann nur mit naturwissenschaftlichen Methoden von Menschen beantwortet werden, die sich naturwissenschaftlich mit der Materie auskennen. Kurz: es gibt laut New Scientist in der Wissenschaftscommunity keinen Zweifel, dass das Coronavirus ein neuartiges, gefährliches Virus ist, dem man mit Isolation und der Suche nach einer Impfung begegnen muss. Sie nennen den Herrn Wodarg. Da kann ich nur lachen. Ich habe 2 seiner Videos angesehen und es gibt zahlreiche Aspekte, an denen zu erkennen ist, dass er ideologisch motiviert ist, und naturwissenschaftlich Unsinn redet. Beim Herrn Clemens Arvay lach ich noch mehr. Der ist doch schon lange als Esoteriker bekannt. Dass er sich nicht an naturwissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, ist keine Neuigkeit.
    Also. Wenn Sie mir nicht vernünftig und nachvollziehbar erklären können, warum das New Scientist die angeblich so offensichtlichen Blödsinnigkeiten zum Coronavirus, die die Regierungen zu ihren Maßnahmen veranlassen, nicht wenigstens in Frage stellt oder diskutiert, sondern die Diskussion auf ganz anderer Ebene führt, nämlich über Details der Krankheitsbilder, Mechanismen möglicher Impfstoffe und Ansteckungswege, dann ist für mich klar, wovon auszugehen ist. Das New Scientist spiegelt die aktuellen Diskussionen in der wissenschaftlichen Welt wider. Und da spielen Personen wie Wodarg oder Arvay offensichtlich überhaupt keine Rolle, weil die keine Naturwissenschafter sind, die sich in diesem Metier auskennen und forschen, und weil die nicht die Voraussetzung mitbringen: nämlich ideologiefrei und ohne Vorurteile zu sein.

  15. arvay says:

    „Beim Herrn Clemens Arvay lach ich noch mehr. Der ist doch schon lange als Esoteriker bekannt.“
    achso, na dann. sehr sachliche widerlegung seiner argumente mit fakten. die esoterik hat ihn sicher auch durchs biologiestudium gebracht.

  16. Martin Balluch says:

    @arvay
    Studium sagt gar nichts. Es gibt Zeugen Jehovas, die in der Physikforschung arbeiten (und nicht an Gene glauben). Es gibt fertig ausgebildete Tierärzt_innen, die mit Telepathie arbeiten. Es gibt einen bekannten österreichischen Mathematiker und einen weiteren bekannten österreichischen Physiker, die beide vom Fach sind, aber total überzeugte Fundamentalchristen, die im Fall eines Konflikts immer eher der Bibel als der Naturwissenschaft glauben. Und Arvay ist ganz offensichtlich ideologisch motiviert. Wenn es ihm nämlich um eine naturwissenschaftliche Diskussion ginge, dann sollte er diese in Fachpublikationen führen, nicht auf sozialen Medien, die sich an kein Fachpublikum richten. Und dass alles falsch wäre, was von der Wissenschaftscommunity zu Corona kommt (siehe New Scientist, aber genauso gut Nature oder Scientific American etc.), kann kein wissenschaftlicher Irrtum sein, sondern nur eine große Verschwörung. Also auch Verschwörungstheoretiker. Gähn.

  17. Iris says:

    Das glaub ich ja kaum… Es ist einfach unglaublich! Selbst mit der großen Vernunft und ruhigen Art der Erklärung kann man so verbogene Hirne nicht gerade richten. Langsam hab ich das Gefühl, nicht Corona sondern die Verschwörungstheoretiker sind die ansteckende, und vor allem unheilbare Seuche :..(

  18. Otto says:

    Hallo Herr Balluch,
    ich bin über ihre Kommentare zu Corona und Impfungen sehr enttäuscht und werde ab sofort jegliche Unterstützung des VGT beenden. Andere Meinung haben ist o.k. aber diese unterschwellige Schlechtmachung Andersdenkender unter dem Deckmantel der Wissenschaft ist für mich unerträglich.

  19. Martin C. says:

    Dies ist der private Blog von Martin Balluch und somit bringt er hier nur seine persönliche Sichtweise zum Ausdruck, und nicht jene des VGT. Also warum den VGT dafür „strafen“?

  20. Monxixi says:

    Danke!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Was ist von Impfungen zu halten?

Anlässlich der Corona-Krise und der Diskussion über einen möglichen Impfstoff wurde ich mehrfach gefragt, was ich von Impfungen halte. Dazu...

Die Murmeltierjagd hat begonnen!

Gerade von einer Woche im Wald zurück, wird mir bewusst: die Jagdzeit auf Murmeltiere hat begonnen. Zumindest bei uns in...

Prof. Kotrschal und Doz. Poteser zu Almen

An und für sich sollen Fakten für sich selbst sprechen. Es dürfte nicht notwendig sein, anerkannte Fachautoritäten zu zitieren, um...

Schließen