Neues von Corona oder warum das Coronaleugnen widerlegt ist

Das obige Bild zeigt die Mentalität und den geistigen Zustand der sogenannten Coronaleugner_innen (obwohl ich bis heute eigentlich nicht weiß, was diese Leute denn eigentlich wollen; aber vermutlich wissen sie es selbst nicht). Ich zitiere dazu Elfriede Hammerl vom Profil, 27. September 2020, Seite 38:

Aber nein, um [Gesellschaftskritik] geht es ihnen gar nicht. Es geht ihnen darum, dass sie keine! Masken! aufsetzen! wollen. Sie wollen keinen Abstand halten! Sie wollen sich nicht einschränken! Sie wollen Ihre Freiheit! Sie wollen sich die Freiheit nehmen, anderen ihre Nähe aufzuzwingen und anderen ihren eventuell viralen Atem ins Gesicht zu blasen. Ihre Freiheit soll schrankenlos sein. […] Weit hat es die Freiheit gebracht, mehr und mehr wird sie zum Synonym nicht für ein universales Menschenrecht, sondern zum Synonym für das Recht des Einzelnen, seine Bequemlichkeit egoistisch durchzusetzen. Ich! mag keine Maske vorm Gesicht! Ich! hasse es, anderen auszuweichen. Ich! will mir die Hände nicht waschen. Wie gehts weiter? Ich! lasse mich nicht hindern, betrunken Auto zu fahren? Ich! habe keine Lust, meinen Müll zur Tonne zu tragen, wenn ich ihn auch vors Haustor kippen kann? Ich! lasse mir das Tragen/Ziehen einer Waffe nicht verbieten?

Falls es wirklich darum geht: Liebe Leute, könnt Ihr bitte Abstand zu mir halten? Ich möchte Eure Nähe nicht. Und könnt Ihr bitte Euren Atem für Euch behalten? Ich möchte Eure Bazillen nicht einatmen. Wäre das ok?

Im ORF in ZIB1 gestern wurde berichtet, dass die Isolationsmaßnahmen und die Schutzmasken auf der Südhalbkugel der Erde dazu geführt haben, dass jetzt, am Ende der Wintersaison, dort um 90 % (!) weniger Menschen an der normalen Grippe gestorben sind, als sonst im Mittel. Na wenn das kein Grund ist, Abstand zu halten und zur Maske zu greifen. Wird wohl niemand bestreiten, auch wenn man aus irgendwelchen Gründen das Coronavirus für so absurd hält, dass diese Maßnahmen generell virale Infektionswege verhindern.

Laut Worldometer sehen die offiziellen Coronazahlen weltweit momentan so aus:

Also: 1 Million 36.360 Tote.

Insgesamt 35 Millionen 57.656 nachgewiesen Infizierte, von denen 26 Millionen 63.140 wieder genesen und 1 Million 36.360 gestorben sind, macht eine Sterberate von 4%.

Interessant ist, dass Coronaleugner Trump nun selbst Corona hat und in ein Spital überstellt wurde. Erinnert mich an den englischen Premier Johnson. Der war danach deutlich vernünftiger in Sachen Corona.

Interessant ist auch, dass Tschechien, die Slowakei und Israel wieder mit Lockdowns beginnen. Und dass Neuseeland durch den energischten aller Lockdowns das Coronavirus vollständig aus dem Land gebracht hat – es aber leider jetzt doch wieder kommt und man wieder mit allerschärfsten Isolationsmaßnahmen reagiert. Und die Bevölkerung trägts mit. Momentan gabs dort 1849 gemeldete Infektionen und 25 Tote, also 5 Tote und 200.000 Tests pro Million Bürger_innen.

Ein Blick auf Schweden und Norwegen. Sehr vergleichbare Länder in Kultur und Klima, und Bevölkerungsdichte. Doch die Regierungen hatten sehr verschiedene Strategien. Norwegen hatte einen strengen Lockdown, Schweden dagegen agierte sehr spät und setzte einen freiwilligen Lockdown um. Was sagen die Statistiken, die von diesen Ländern geliefert werden?

Schweden: 94.283 Infizierte und 5895 Tote, also etwa doppelt so viel wie bei 9/11, macht 583 Tote pro Million Bürger_innen, was im internationalen Vergleich sehr hoch ist (Schweden hat nach Belgien und Spanien den Spitzenwert in Europa). Schweden hat bis dato 165.000 Menschen pro Million Bürger_innen getestet.

Norwegen: 14.328 Infizierte und 275 Tote, macht 51 Tote pro Million Bürger_innen, also weniger als 1/10 von Schweden. Norwegen hat etwa 200.000 Menschen pro Million Bürger_innen getestet. Also mehr Tests, aber um das 7-fache weniger Infizierte als Schweden.

Das New Scientist hat die Situation in Schweden analysiert:

Ergebnis: Der freiwillige Lockdown in Schweden (staatlich verboten waren z.B. lediglich Treffen mit mehr als 50 Personen) hat die Aktivitäten der Menschen etwa gleich eingeschränkt wie in Dänemark, das einen verordneten Lockdown hatte. Der Verkehr ist z.B. auf 40 % zurück gegangen. Doch aufgrund der späten Reaktion sind die Infektionen in Schweden viel stärker gestiegen als in den benachbarten Ländern, und viel langsamer zurück gegangen. Und wie hoch war der wirtschaftliche Rückgang im Vergleich zu anderen Ländern? In Schweden ist das BIP um 8,6 % zurück gegangen, mit einem Durchschnitt von 11,9 % in der EU. Allerdings gibt es eine Reihe von Ländern in Europa, bei denen das BIP trotz staatlich verordnetem Lockdown viel weniger eingebrochen ist.

Unterm Strich war also die Reaktion in Schweden viel schlechter als in anderen Ländern, insbesondere in Norwegen. Eben weil man dort zu spät erkannt hat, wie wichtig die soziale Isolation ist.

Jetzt ist übrigens ein Tierschützer aus VGT-Kreisen an Corona erkrankt, ebenso wie seine Partnerin. Er wurde gerade ins Krankenhaus überstellt. Er sagt, er hatte schon Grippe, aber so schwer wie bei Corona war da nie der Verlauf. Er ist 35 Jahre alt und sehr fit und gesund. Ich kenne übrigens keinen einzigen Menschen nach Jahrzehnten Kontakt mit Grippe, der je wegen Grippe im Spital war. Die Botschaft des VGT-Tierschützers: nehmt bitte Corona ernst.

Übrigens: Der Staat hat gerade dem VGT das Geld für die Kurzarbeit zahlreicher Angestellter überwiesen und damit erstmals dem VGT etwas gespendet. Und meine Sonderfreistellung zur Kinderbetreuung hat der Staat zu einem Drittel mitfinanziert. Und zusätzlich hat mir der Staat gerade 360 Euro für meine Tochter überwiesen, ungefragt und unbeantragt, als Coronazuschuss. Also wenn wer das Coronavirus erfunden hat, dann sehr zum Schaden der Regierung und zum finanziellen Vorteil von VGT und mir.

PS: Meiner Tochter gehts in der Coronazeit auch sehr gut. In der Isolation hat sie ihre Eltern den ganzen Tag und momentan lauft ihr Kindergarten einfach völlig normal weiter, ohne irgendwelche extra Auflagen, die sie belasten könnten, abseits von Desinfektion und Händewaschen. Kein Kind in Österreich muss eine Maske tragen. Obwohl meine Tochter das Maske Tragen lustig findet, und immer wieder von sich aus eine aufsetzt. Sollte sich das als vorteilhaft erweisen, wären wir sowohl zu strikteren als auch zu weniger strikten Maßnahmen bereit, ohne irgendein Problem.

PPS: Die Menschen auf den Anti-Regierungsdemos in Belarus sind übrigens sehr froh über die Schutzmasken, wie sie mir geschrieben haben. Der Staat will ihnen das Maskentragen verbieten, um sie zu terrorisieren, zu verhaften und zu verfolgen. Aufgrund von Corona haben sie eine gute Ausrede, auf den Demos anonym zu bleiben.

One thought on “Neues von Corona oder warum das Coronaleugnen widerlegt ist

  1. Sabri says:

    Das klingt alles überzeugend. Du hast einen sehr klaren Verstand und ein extrem empfindliches Gerechtigkeitsgefühl damals mit auf die Welt bekommen – ich hoffe für uns alle, dass du mit deiner Sichtweise richtig liegst, was weltweit Corona betrifft: Es ist ein sehr gefährliches Virus aufgetaucht, das sich schnell epidemisch verbreitet und weit reichende gesellschaftliche Einschränkungen zum Schutz der Risikogruppen erfordert; die meisten europäischen Länder bis auf Schweden haben politisch richtig reagiert, Österreichs Regierung war sogar erstmals bereit, die Ausgleichszahlungen für Coronaverluste auch dem Tierschutz zukommen zu lassen. Mit den politischen Schutzmaßnahmen in Zusammenhang stehende Befürchtungen und Zweifel am politischen Handeln sind nicht nachvollziehbar und mit den aufkommenden Verschwörungstheorien gleichzusetzen.
    Es ist mir völlig egal, ob ich mit meiner Sichtweise richtig liege – ich fürchte nur, dass es so ist, wie ich glaube. Mich einen Coronaleugner zu nennen, wäre irgendwie irre, ich bin mit einer selbst gehäkelten Schutzmaske einkaufen gegangen, als noch kein Mensch hier eine trug und nicht mal im Internet unter „Schutzmaske Corona Deutschland“ ein einziger Eintrag erschien (Wochen später gab es die, Monate später eine Maskenpflicht), weil ich dachte, das ist ein hypothetischer Imperativ, keinesfalls ein kategorischer, aber wenn ich die Schulen zumache, weil ich das aufkommende Virus für so gefährlich halte, dann muss ich eine Maskenpflicht fürs Einkaufen anordnen. Meine Sicht ist so: Was da weltweit passiert ist, beruht auf einem wissenschaftlich gar nicht benannten, geschweige erforschten kulturellen Unterbewusstsein, das aber genauso vorhanden und bestimmend ist wie ein seit über 100 Jahren bekanntes individuelles. Dieses kulturelle Unterbewusstsein weiß, ahnt oder wie auch immer, dass innerhalb der existierenden Gesellschaftssysteme, die sich weltweit an die Spitze gesetzt haben (das Glaubenssystem unseres abendländischen Denkens) die Probleme, die sich zugespitzt haben, keine Lösung finden werden, weil die Systeme von ihren Gerechtigkeitsgrundsätzen her diese nicht hergeben oder sogar hervorgebracht haben. Dazu gehört: Das Verständnis von Leben und Materie ist falsch, die Sicht und Verbindung zur Erde ist schädlich, die Verteilung und Sicht der Rechte zwischen den (bisher nur zwei) Geschlechtern ist völlig ungerecht, die Sichtweise, was „Tiere“ sind und damit deren Ausnutzung und Behandlung ist grauenhaft, wer oder was Pflanzen, Flüsse, Berge sind, darüber ist kein adäquates Wissen oder Fühlen da, ebenso wenig vom spirituellen Sinn des Menschseins. Die junge Generation sieht aber auf einige dieser Probleme genauer und zum Teil auch erstmals hin, und das bewusste Wissen darüber, dass das Fortbestehen der konsum- und materieorientierten Gesellschaften die Erde und vieler ihrer Arten bedroht, ist viel klarer geworden. Den führenden Gesellschaften der Neuzeit war das Recht auf Menschenrechte für alle, auf Unversehrtheit usw. von Anfang an egal, die Weißen haben diese Rechte als reine Projektion erfunden, um ihr eigenes viel blutrünstigeres und tödlicheres Verhalten gegenüber Nichtweißen zu beschönigen. Und in dieser Situation, Lösungsansätze müssten dringend her, würden aber die Grundlagen der Systeme sprengen, weicht die Wahrnehmung global auf einen Feind, ein Problem aus, das innerhalb des Systems händelbar ist, in Wirklichkeit aber keinesfalls das herrschende System beruht, sondern, indem es medial und politisch zum Superfeind gemacht wird, dieses schützt.
    Die Systeme der Gesellschaften weltweit sind klug, integer, reich genug, um die weltweite Bevölkerung vor noch mehr Coronatoten zu schützen, als gestorben sind und werden. Sie sind aber nicht klug und gerecht genug, um eine friedliche und gerechte, bessere Gemeinsamkeit der Menschen miteinander und mit den anderen Geschöpfen dieser Welt zu errichten oder auch nur den jetzigen Fortbestand gewährleisten zu können. Und deswegen, fürchte ich, werden sie brechen.
    Aber wie gesagt, ich hoffe sehr, du hast Recht, nicht ich!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Landwirtschaftsministerin Köstinger lügt in der Bauernzeitung

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger flüchtet seit geraumer Zeit vor Tierschützer_innen, die mit ihr über ein Verbot des Vollspaltenbodens in der Schweinehaltung...

Gesichterkennungssoftware der Polizei – oder doch lieber Masken?

Der Standard meldet, dass die Polizei Gesichtserkennungssoftware einsetzt und dafür die Überwachungskameras im öffentlichen Raum, so z.B. in den Verkehrsmitteln,...

New Scientist vom 15. August 2020 zum Coronavirus als Beispiel

Das renommierte Naturwissenschaftsmagazin New Scientist, das wöchentlich erscheint, versucht von den aktuellsten Entwicklungen in der Wissenschaft zu berichten, hat aber...

Schließen