6. Oktober 2022

Strafanzeige wegen Tierquälerei bei Gatterjagd in Hausbrunn

Am 28. November 2015 fand im Jagdgatter im Wald westlich von Hausbrunn eine großangelegte Treibjagd auf die gefangenen Tiere statt. Dazu habe ich nun eine Anzeige wegen Tierquälerei nach dem Strafgesetzbuch eingebracht:

AnzeigeJagdHausbrunn1AnzeigeJagdHausbrunn2AnzeigeJagdHausbrunn3

Hier handelt es sich um eine Jagd in einem der 74 Jagdgatter Niederösterreichs. Bitte protestieren Sie beim zuständigen Landesrat Stephan Pernkopf und beim Landeshauptmann Erwin Pröll:

 

Einige der Bilder, die der Anzeige beigelegt wurden:

RehFluchtDetail

HaseAngstDetail

Bildschirmfoto vom 2015-11-30 22:28:22 Laufendes Wildschwein klein

Bildschirmfoto vom 2015-11-30 23:31:04 Hunde klein

S2260075 Treiber im Wald klein

TreiberDetail

 

2 Gedanken zu “Strafanzeige wegen Tierquälerei bei Gatterjagd in Hausbrunn

  1. Welche Komplexe veranlassen hauptsächlich Männer auf wehrlose Tiere, denen noch dazu jede Fluchtmöglichkeit genommen wurde, zu schießen?
    Es ist mir unbegreiflich welche seelischen Störungen vorliegen müssen, damit sich jemand durch das Töten hilfloser Kreaturen Lust und Befriedigung verschafft!
    Derartige Grausamkeiten gehören endlich verboten!!!!!!

  2. Schlappschwänze Schiessen auf wehrlose Tiere…..
    richtige Männer kümmern sich um sie !!!!
    Die leben nur ihre Befriedigung ,und die lust am Töten aus,das gehört abgeschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.